Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wetter’

…und mein letzter Wochenendtrip ist vorbei 😦
Um es gleich vorweg zu nehmen es war wirklich sehr schön. San Francisco ist eine super, super schöne Stadt. Ich finde vom Stil her sieht es etwas aus wie Seattle – nur etwas sonniger, jedenfalls an manchen Orten/ zu manchen Uhrzeiten.

Ich bin Freitagabend in San Francisco gelandet und dann gleich in mein Hostel gefahren. Das ist einer ehemalige Kriegsbarake/Krankenhaus. Eingecheckt, ab ins Zimmern und sich noch net mit zwei Schweizerinnen unterhalten. Überhaupt sind mir in SF extrem viele Deutsche/Schweizer/Österreicher übern Weg gelaufen und fast alle haben einen Westcoast-Rundtrip gemacht.

Aber zurück zum Thema, Freitagabend hab ich nix mehr groß gemacht dann aber gleich Samstagmorgens in die City. Es war neblig, düster und sah verdammt nach Regen aus. Ich hab also hin und her überlegt was ich mache. Mein Ursprünglicher Plan war es mit dem Fahrrad (wie von Cornelia und Papa) empfohlen zu und über die Golden Gate Bridge zu fahren. Außerdem habe ich mir noch überlegt eine Alcatraz-Tour zu machen… Also während ich zum Fisherman’s WU (jaaa o.k. eigentlich heißt es Fisherman’s Wharf, aber da ich mich beim ‚Wharf‘ immer verhasspel nenne ich es ‚Fisherman’s WU‘) gelaufen bin, habe ich drüber nachgegrübelt wie ich den Tag gestalte (übrigens hatte ich schon da ne tolle sicht auf Alcatraz).
Ich mein mir war schon bewusst das es in SF sehr nebelig sein kann, aber das ganze Wetter war mir dann im Endeffekt echt nicht geheuer, also gegen das Radfahren entschieden und dann auch gegen Alcatraz (da zuwenig Zeit). Weiterhin hab ich mich dazu entschieden (da ich nur knapp 30 h in SF hatte) mich in einen Touri-Bus zu setzen ($35) und dadurch die wichtigsten (Touristen)Attraktion mitzubekommen. Also ging es in dem Bus lustig durch SF und die Stadt ist echt super schön und unglaublich hügelig.

An der Golden Gate Bridge bin ich dann ausgestiegen und diese war komplett im Nebel verschwunden, bzw zu 80%. Hab trotzdem ein paar Bilder gemacht und habe mich dann dazu entschlossen rüber zu laufen.
Najaaa… Nach einen paar Metern schau ich runter und es war irgendwie tiefer als gedacht (HÖHENANGST!), aber ich bin tapfer weiter gelaufen und tatsächlich ganz rüber auch wenn ich ab und zu echt kämpfen musste.

Danach in den nächsten Bus und spontan in Chinatown ausgestiegen (welches übrigens die größte Chinesische Gemeinde außerhalb von China ist). Etwas durch die Gassen geschlendert, zu Mittag gegessen und wieder weiter durch die Stadt zum Pier 39 und da ist man echt in Tourismushausen und da waren schon die Weltberühmten Seelöwen. Daraufhin noch mal quer durch die Stadt zu den ‚Painted Lady’s‘ (nur wegen ‚Full House‘ ich gebs ja zu) und danach zurück zum Fisherman’s WU. Abermals mit dem Bus und jetzt kommt die Gemeinheit, es war einer der letzten Büsse den ich genommen habe, folglich konnte ich nicht noch mal aussteigen um Bilder zu machen. An der Golden Gate Bridge war 1a Wetter. Ich bin echt etwas eingeschnappt, sehr gemein dieses San Franciscoer Wetter (was übrigens wechselhaft wie sonst was ist, frierst du dir im einen Stadtteil noch den Hintern ab, brauchst du im nächsten schon keine Jacke mehr).
Zwischendrin ist meine Kamera durchgedreht also musste ich aufs Handy umsteigen.

Heute bin ich nur noch Heimgeflogen (das letzte Mal bedeutet Heimgeflogen = nach Denver, das nächste Mal heißt es schon ’nach Stuttgart). Also Leute San Francisco ist richtig toll aber man braucht definitiv mehr als nen Tag da, ich hab nicht mal die hälfte von dem (genauer) gesehen was ich sehen wollte 😉 Aber ich war da!

Advertisements

Read Full Post »

Gabi ist wieder daheim und während sie sich vorbereitet auf unser skypen, sitze ich hier und schreibe einen Blogeintrag über diese Woche?

Wo fang ich am besten an?

Montags hab ich Gabi zum Flughafen gebracht, aber bis zum wirklichen Ende konnte ich nicht bleiben, da ich echt ziemlich traurig war, dass sie wieder gegangen ist und da ich die Weltmeisterin im Reinsteigern bin… habe ich mich relativ flott verabschiedet und dann im Auto kurz die Krise bekommen.
Um mich abzulenken bin ich ins Kino gefahren um mir ENDLICH den von Mama und Joosel hochgelobten Film ‚Battleship‘ anzusehen. Ich habe mir eine Karte gekauft mit den Worten „One Ticket for ‚Battleship‘, please!“ Habe gezahlt, bin rein. Habe eine 3D-Brille bekommen und wurde zu Saal 13 geschickt. Ich bin da also brav reingegangen, mal wieder das einzige Mädel das keine Fresse gezogen hat und nicht neben nem Kerl saß, wie so oft halt. Vorschau, jede Menge Superheldenfilme und dann kommt der Vorspann und das Logo von Marvel (Produktionsfirma und Comicverlag), in meinem Kopf macht es nur kurz „Häh! Battleship ist auch von Marvel, cooool!“
Komische Aliens kommen ins Bild, ich denk mir noch nix bei… Bis… Samuel L. Jackson (Schauspieler) mit Augenklappe ins Bild kommt, FUCK!!!!! Ich sitze in ‚The Avengers‘. An und für sich nix schlimmes. Den Film wollte ich eh sehen… Aber nicht an diesem Tag! Schnell auf meine Kinokarte geschaut, da steht auch ‚The Avengers‘ drauf, aber ich habe definitiv ‚Battleship‘ gesagt. Kurz überlege ich den Saal zu wechseln, entscheide mich dann aber dagegen – da der Film da auch schon läuft. So kam es also, dass ich montags in ‚The Avengers‘ kam und während ich mir den Film angesehen habe, hat sich mal wieder bestätigt. Ich – bin – ein – Freak! Würde ich bei ‚The Big Bang Theory‘ mitspielen, wäre ich nicht Pennys Mitbewohnerin sondern würde bei den Nerds wohnen. Denn folgendes ist passiert:
Kerl hinter mir: „Warum spielen Batman und Superman da eigentlich nicht mit?“
Und ich hätte mich fast umgedreht und gesagt:“ Weil die nicht von Marvel sonder von DC Comics sind!“
Aber nein, ich hab es nicht gemacht weil ich mich zu diesem Zeitpunkt noch geärgert habe nicht in Battleship zu sitzen!

Heute war die Graduation (Abschlussfeier) meiner Hostmum. Sie ist jetzt offiziell (neben Hebamme/Krankenschwester) ein Dr. (ich glaub Philosophie wars). Wir saßen heute also zwei Stunden bei dieser Feier. So richtig mit dem Song, den Outfits, den Reden… Wie im Film halt (mal wieder).
Es war im Freien und eigentlich nicht wirklich warm (ich saß im langärmligen Shirt da).
Danach waren wir essen (im Olive Garden – eine Restaurantkette, die italienisches Essen serviert, wo sich jeder Italiener an den Kopf hauen würde, aber lecker).
Als wir mit dem Essen fertig waren und gerade am gehen waren, meinte meine Hostmum ich sei ganz rot. Zuerst dachte ich, ich hätte was im Gesicht…
HAHA, nein… ich habe einen Sonnenbrand sondergleichen. Natürlich ist alseits bekannt, dass es bei meiner Haut nur vier, maximal fünf Schattierungen gibt: käsig-weiß-leicht braun-hellrot-dunkelrot
Ich bin zwischen hellrot und dunkelrot. Letzte Woche lief ich mit einem Cowboyhut rum, heute seh ich aus wie ein Indianer vom Stamme der „Wir-brauchen-keine-Sonnecreme-wir-vertragen-das“. Ich könnte auch aus Großbritannien kommen… bis auf die Sprache 😉

Read Full Post »

Auf Facebook überschlagen sich gerade die Posts von dem Wetter in Colorado im Moment.
Am Sonntag, schien die Sonne als gäbe es kein Morgen, ein Wetter wie im Juli. Dagegen stürmte es am Montag und es war kalt (November lässt grüßen) und am Dienstag, schneite es. RICHTIG! Es schneite. Lieber Wetterfrosch Januar ist schon ne Weile her und ich hatte dieses Halbjahr echt genug Schnee. Es reicht jetzt wirklich! Ich freu mich schon wieder auf Schnee im Dezember aber bitte NICHT FRÜHER!
Heute ist dafür der Frühling wieder da, es ist nicht zu warm und nicht zu kalt. Vereinzelt liegt der noch nicht-geschmolzene Schnee rum und trotzdem wird es langsam grün und grüner (14°C im Moment, Fahrenheit werde ich NIE kapieren).

Am Samstag war ich mit Vicky shoppen und abends im Kino. Da wir uns nicht wirklich entscheiden konnten in was wir gehen wollten (und selbst Schere-Stein-Papier nicht half) hatten wir die super Idee.
Kurz zur Ausgangslange, von Anfang an waren alle Gruselfilme ausgeschlossen, wir wollten was lustiges oder was spannendes. Ich war für ‚Mirror! Mirror!‘ und Vicky für ’21 Jump Street‘. Jeweils umgedreht konnten wir uns mit der Wahl der Anderen nicht anfreunden. Es gab ja noch die ‚Hunger Games‘ (aber den hatte ich schon gesehen (Mitternachtspreview)). Schlussendlich fiel ’21 Jump Street‘ raus, da er nicht zur passenden Zeit lief und wir entschieden uns ,die Tante an der Kasse entscheiden zu lassen in was wir gehen, sie sollte es uns nicht sagen und wir wollten uns überraschen lassen (ohne Plan in den Saal gehen). Tjaa… Leider hat das die Tante an der Kasse nicht kapiert und wir saßen wissend in ‚The Hunger Games‘ (warum hab ich jetzt die Pfeifmelodie im Kopf?). Vicky kannte die Bücher nicht und nunja… sagen wir, die anderen Kinobesucher waren sicherlich nicht sooo begeistert mit uns im Saal zu sitzen *hust*.Übrigens finde ich die Hunger Games eine der besten Buchverfilmungen die ich gesehen habe.

Und gestern habe ich auch was TOTAL neues gemacht. Ich war im Kino, jaaa… In einem Film den ich NOCH NIE gesehen habe, in Titanic.
Habt ihr gewusst dass das Schiff untergeht? Also ich hab das (die 3000 Mal) als ich den Film davor gesehen habe irgendwie übersehen ;-). Nein im Ernst, ich fands toll und während ich da im Saal meiner ‚Sneak Preview‘ saß habe ich mich gefragt wie dieser BLOCKBUSTER (das muss man bitte deutsch aussprechen damit es authentisch rüber kommt) auf meinen kleinen Fernseher zuhause passt.

Gleich geht’s ins College und am Wochenende ist Ostern. Komisches Gefühl (mal wieder – passiert dieses Jahr ja selten) nicht in Stuttgart zu sein. Aber danach habe ich alle Feiertage, die mir Bauchschmerzen gemacht haben überlebt. In zweieinhalb Wochen gehts mit Mama nach Florida.

Read Full Post »

Aktuelle Stimmung: Verdammt gute Laune!

Im moment tut sich hier in den Staaten kaum etwas, jedenfalls in meinem Leben.
Darum erzähl ich einfach mal etwas von Dingen die vor einiger Zeit hier in Chadds Ford, PA passiert sind.
Ich bleibe hier übrigens höchstens bis zum 14.11, bis dahin muss ich eine neue Familie haben.

Wie ein paar sicherlich mitbekommen haben gab es am Wochenende Schneechaos im Nordosten der USA, folglich bei mir! 
Ich fand das war zwar eher Schnee-Niesel-Regen (was wesentlich ekeliger ist als schöner Schnee) aber ich kann halt auch nur von meinem Kaff reden.  Bei uns (in Deutschland – Stuttgart) fängt Schneechaos ja bekanntlich nicht bei zwei cm an… Hier anscheinend schon.
Stimmung im Haus, ist ähnlich frostig (evt. frostiger (was ist eig. die Steigerung von frostig?)) als der bereits geschmolzene Schnee draußen.
Gestern hat mir meine Hostmum gesagt ich brauche nicht mehr zu arbeiten, sie bräuchte mich nicht mehr. Dafür klingt der morgen hier aber extrem stressig, mit viel Geschrei… Naja, wenn se mich brauchen sollte. Ich stehe ihr gerne bereit.

Seit gestern Abend bin ich freigeschalten für neue Familien, daher Leute… Ich freue mich Wahnsinnig über eure Post. Aber besser keine Briefe mehr schicken bis ich in der neuen Familie bin 🙂 Da ich nicht weis wie lang ich noch hier bin, danke übrigens für eure vielen Mails, FB-Nachrichten usw. Dankeschön =)
Mir geht’s soweit ganz gut und ich kann es kaum erwarten hier weg zu kommen, meine Area Direktorin und sogar die Leute aus der Agentur in Deutschland kümmern sich unglaublich lieb um mich. Von euch (meinen Freunden und meiner Familie) sowieso abgesehen. Ich bin euch echt dankbar für die vielen Mails, es tut gut zu wissen das ihr trotz des großen Tümpels zwischen uns für mich da seit.
O.k. ich lass das rührselige mal sondern erzähle lieber was fröhliches…

Am Tag meines Rematches (ca. drei Stunden vorher) klingelte es an der Tür, ich ging hin sah durchs Glas und dachte ich seh nicht richtig. Davor stand ein Amish, so richtig mit Bart, Mütze, Hosenträger usw. er wollte meine Hostmum sprechen die zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht zu Hause war. Ich sagte ihm (er sprach übrigens ein echt schönes Englisch – Kein British-schönes aber auch ein sehr schönes) dass sie bald Zuhause sein würde und er meinte, er käme später wieder. Kaum war er draußen (leider kam er mit nem großen Auto und nicht mit dem Planwagen) musste ich lauthals lachen. Ein Amish hat geklingelt… Das war wirklich sehr surreal.

Habe ich erwähnt das es hier mehr Rehe als sonst wo gibt?
Ich meine, ich hab in meinem Leben schon das ein oder andere Reh gesehen (des öfteren bei Alfons, Jürgen oder Papa… Meistens waren die aber nicht ganz so… lebendig), aber hier. In der Dämmerung (Hihi Twilight) sind hier auf den Straßen teilweise mehr Rehe als Autos unterwegs, o.k. ich übertreibe aber es sind wirklich viele.
Außerdem räumt die Rehe hier irgendwie niemand weg, ich habe eines morgens die beiden Kids zur Schule gefahren und in der Mitte der Straße lag ein totes Reh, als ich am Abend wieder da lang gefahren bin lag es immer noch da, zwar zermatschter und mittlerweile richtig ekelig, aber es war noch da.

Ansonsten schau ich gerade viele Filme. Meine Hits der letzten paar Tage (gestern waren es vorwiegend Horrorfilme) waren (leider gab es keinen Mädchenfilm der mich umgehauen hat, sorry :().
Also Sophies Top: ‚Lucky Number Slevin‘ und ‚V wie Vendetta‘. Außerdem kann ich die in den Staaten gerade neu angelaufen Serie ‚Once Upon A Time‘ echt empfehlen.

Falls jemand gute Film Vorschläge für mich hat, zögert nicht sie zu posten 🙂

Read Full Post »

Heute vor einem Monat, saß ich noch im Flugzeug auf dem Weg nach New York.
Ehrlich gesagt kann ich gar nicht glauben, dass ich schon einen ganzen Monat hier bin. Vom Gefühl her sind es zwei Wochen evt. drei… Aber ein Monat.
11 more to go!

Was habe ich bis jetzt erlebt? Ähhmm viel…
Ich fahre auf amerikanischen Straßen, war in Philadelphia, habe einen Hay Ride und ein Haunted House besucht, habe gearbeitet, habe viel zu viel Geld ausgeben (ich bin süchtig nach American Eagel) und hatte bis jetzt eigentlich eine ganz gute Zeit. 
Was nicht zuletzt daran liegt, dass ich eine super Areadirektorin habe und hier echt nette Mädels wohnen. Außerdem habe ich (mal wieder) bewiesen bekommen was für eine tolle Familie und was für tolle Freunde ich habe. (Jaaa… Jetzt hebt aber nicht gleich ab).

Und.. Ich hab in meinem ganzen Leben noch nie in so kurzer Zeit so viele Briefe bekommen. ❤
Wundervolle Briefe und das coolste Paket meines bisherigen Lebens 🙂Natürlich von meiner lieben Mama, schaut mal was die mir alles geschickt hat 🙂

Habe ich mich eingelebt?
Ich denke schon, natürlich noch nicht ganz und mein Heimweh ist noch nicht ganz verschwunden (es tritt immer um die Mittagszeit hier (also abends in Europa)) auf, aber spätestens wenn ich gegen neun mit dem Arbeiten fertig bin ist es verschwunden.

Meine Hostfamilie ist ganz o.k. Ich habe teilweise ganz schön daran zu knabbern das ich hier wirklich nur ne Arbeitskraft und kein Familienmitglied bin (es geht auch anders, wie man z.B. bei anderen Au Pairs hier in meiner Gegend sieht), aber schlecht geht es mir bei ihnen nicht.  Ich bin nur etwas enttäuscht, dass mir manche Dinge verheimlicht wurden oder ich einfach angelogen wurde.
Mit den Kindern komm ich soweit ganz gut zurecht. Ich verbringe gerne Zeit mit John und wenn wir alleine sind haben wir zwei richtig Spaß zusammen, kritisch wird es erst wenn mehr Leute dabei sind. Bei Mary habe ich gerade das Gefühl, dass ich ihr unglaublich auf den Zeiger gehe und sie sich wünscht ich würde verschwinden.
Ich hoffe das legt sich noch!

Trotzdem versuche ich mir ein schönes Jahr zu machen und in 23 Tagen und ein paar Stunden geht es nach New York. Darauf freu ich mich schon unglaublich.

An dieser Stelle, ich bin echt überrascht wie viele schon den Blog entdeckt haben (auch Leute die ich persönlich gar nicht kenne), das freut mich sehr. Ich versuche weiterhin regelmässig etwas zu posten 🙂

Jetzt genieße ich meine Pause und werde noch etwas darüber staunen, dass ich schon nen Monat hier bin!

Read Full Post »

Sooo… Ihr lieben, wenn meine Mama keinen so lieben Kommentar hinterlassen hätte würd ich jetzt noch nix schreiben.

Aber da sie eben was geschrieben hat, tu ich es ihr gleich und berichte von meinen letzten Tagen.

Alsoooo, erst einmal.
MEINE ABSCHIEDSPARTY WAR DER HAMMER. Sie war sozusagen L-E-G-E-N-D-ÄÄ-R XD
Aber fangen wir mal am Abend vorher an. Gabi und ich wahren im Irish Pup was trinken und es war wie immer mit Gabi unglaublich lustig und richtig toll.
Irgendwann fängt mir Gabi an zu erzählen wie böse doch lügen ist und ich nur so „HÄ?“ ähhmmm *blick zu Mama* Ich meine „WIE BITTE?“ und dann schau ich neben mich und da steht, NATHA.
Ich hab geheult, ohne Scheiß. Das sie wirklich gekommen ist. Danke mein Schatz ❤

Auf jedenfall gings am nächsten Tag mit dem feiern weiter.
Die große Abschiedsparty unter dem Thema Deutschland stand an (die meisten im Dirndl oder Fußball Triko), fast alle die mir wichtig sind waren da.
Und wer dabei war… Der weis das es zu diesem Abend nicht mehr viel zu sagen gibt außer, danke 😉 Vielen Dank meine Lieben, für alles und das ihr mich so unterstützt.

Mein letzter Tag in Deutschland war ebenfalls wunderbar, mit Mama, Joosel und Bebe Eis essen gewsen, etwas Zeit für sich gehabt (den Papa, Cornelia und Leo verpasst :(), Stanzi, Micha und Kinder waren da und last but definitiv not least (Ich liebe Denglisch) waren wir im Schwabkeller essen und haben danach ‚Das Schweigen der Lämmer‘ gesehen (an alle Schmetterlingshasser… Jaa bei dem Film kann ichs evt. verstehen).

Tjaaa und schon sind wir bei heute.
Mir gings heute morgen besser als gestern Abend und als ich Gabi am Flughafen Tschüss gesagt habe war ich noch nicht ganz bei mir.
Tschüss von Mama, Bebe und Joosel zu nehmen war… GRAUENHAFT.
Ich versteh nicht warum dies in anderen Au Pair Blogs nie erwähnt wird. Ich hab geheult wie ein Schlosshund und natürlich ziehen se mich vorm Gate nochmal zu ner Sicherheitskontrolle raus (Stichprobenartig, NA DANKE).
Los geflogen, mit nem netten Ehepaar geredet (sehr redseelig die Leute) und zwischendrin immer wieder Zweifel an meinem Traum gehabt.

Nur nochmal zur Versicherung, ich bin ehrlich. Ich male hier keine rosa blase sondern berichte von dem echten ersten Au Pair-Tag.

Gelandet, durch den Sicherheitscheck und mit den super netten anderen Au Pairs ins Hotel. Wegen ein paar Problemen (welche sich HOFFENTLICH in den nächsten 48 h lösen lassen) war ich richtig down. Am liebsten wär ich sofort zurück geflogen. Doch das kommt nicht in frage, also wurde man kurz von der Zimmergenossin aufgebaut (welche danach urplötzlich verschwand) und dann wurde das aufkeimende Heimweh in der Dusche ertränkt. SO GEHTS JA WOHL NICHT.

An dieser Stelle hatte Klein-Sophie zwei möglichkeiten.

1. Sich mit Ihrer Titanic-DVD ins Bett verkriechen und ne runde heulen oder
2. Einfach mal auf gut-glück andere Au Pairs ansprechen was die so machen

Eigentlich war mir mehr nach Variante eins, aber so geht es ja nicht.
Also aufgerafft, tatsächlich Svenja (eine deutsche mit der ich schon geflogen bin) gefunden und dann mit ihr, Bettina (einer anderen Deutschen), zwei Norwegerinnen und zwei Brasilianerinnen essen gegangen.

Und ja, das beste Mittel gegen Heimweh ist etwas unternehmen.
Ich bin im moment sehr glücklich und geh jetzt ins Bett.

Grüße aus New Jersey

Read Full Post »

Lied der Stunde; aus dem Musical Shrek ‚I know it’s today‘. (Parallel auch die Ironie der Stunde, weil today kam nix)

Ich weis es ist erst der Anfang des Wartens, darauf das sich irgendwas beim AuPair Leben tut, aber trotzdem geht mir das warten unglaublich auf den Keks.
Ich hab jetzt seit Freitag (nicht Dienstag, ich habs verwechselt) mein Abschlusszeugnis und kann mich jetzt vollkommen auf das warten auf Emails und anrufe versteifen.

Im Klartext, mein Email Postfach schreit mich bald an weil ich es alles paar Minuten Aktualisiere.
Dafür treibe ich mich aber auch wieder im AuPair Forum rum (www.aupairusa.de) und schreibe mit anderen wartenden ;-), auch hab ich etwas mehr mit dem Visum auseinandergesetzt und lenke mich eigentlich ganz gut ab. Freizeit geniessen ist nach 13 Jahren ja auch mal was schönes.

Ich wünschte nur es wäre Sommer und nicht dieser billige Abklatsch vom Sommer, mal ist es unerträglich heiß mal ist mir im Pulli kalt, wir haben doch nicht April!!!

Ansonsten… Mhh ich hab meine gute Freundin Natha neulich wieder getroffen und versuche jetzt irgendwie sie mal in Hamburg zu besuchen. Mein Geldbeutel freut sich darauf noch nicht sehr, im Gegensatz zu mir.

Wobei mir heute einviel, ich habe definitiv zu viele ehemalige Kelly Family Fans als Freunde. Klar mit meiner Musikalischen Vergangenheit trifft man auch nicht auf Bewunderung, aber die Kellys… *mir alles verkneif* Habt ihr Fans eigentlich ein anderes Pro argument für sie außer das ihre Videoclips noch eine richtige Storie hatten?
Ein Beispiel für die Storys der Videos? Klar…
*google* *such* *youtube*
O.k. ich hab grad ne passende Zusammenfassung der Story des Liedes ‚First Time‘ gesucht (erstmal musst ich das Lied zum Clip finden) und nicht gefunden (wo sind Natha und Gabi wenn man sie braucht?).
Jedenfalls muss ich zugeben das dieses Lied nicht schlecht ist, aber die hochgelobte Story…. ICH BITTE EUCH! Wie soll man den draufkommen das der Kerl Stumm ist bei einem MUSIKVIDEO??? Und woher kann ein Kerl aus dieser Zeit schreiben und die Frau welche als Prostituierte arbeiten muss lesen? *böser Blick richtung Gabi*

Nächste Woche geht es mit Stephanie (Bebe) auf nach London. Das wird ein Spaß!!!

Read Full Post »