Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Radfahren’

…und mein letzter Wochenendtrip ist vorbei 😦
Um es gleich vorweg zu nehmen es war wirklich sehr schön. San Francisco ist eine super, super schöne Stadt. Ich finde vom Stil her sieht es etwas aus wie Seattle – nur etwas sonniger, jedenfalls an manchen Orten/ zu manchen Uhrzeiten.

Ich bin Freitagabend in San Francisco gelandet und dann gleich in mein Hostel gefahren. Das ist einer ehemalige Kriegsbarake/Krankenhaus. Eingecheckt, ab ins Zimmern und sich noch net mit zwei Schweizerinnen unterhalten. Überhaupt sind mir in SF extrem viele Deutsche/Schweizer/Österreicher übern Weg gelaufen und fast alle haben einen Westcoast-Rundtrip gemacht.

Aber zurück zum Thema, Freitagabend hab ich nix mehr groß gemacht dann aber gleich Samstagmorgens in die City. Es war neblig, düster und sah verdammt nach Regen aus. Ich hab also hin und her überlegt was ich mache. Mein Ursprünglicher Plan war es mit dem Fahrrad (wie von Cornelia und Papa) empfohlen zu und über die Golden Gate Bridge zu fahren. Außerdem habe ich mir noch überlegt eine Alcatraz-Tour zu machen… Also während ich zum Fisherman’s WU (jaaa o.k. eigentlich heißt es Fisherman’s Wharf, aber da ich mich beim ‚Wharf‘ immer verhasspel nenne ich es ‚Fisherman’s WU‘) gelaufen bin, habe ich drüber nachgegrübelt wie ich den Tag gestalte (übrigens hatte ich schon da ne tolle sicht auf Alcatraz).
Ich mein mir war schon bewusst das es in SF sehr nebelig sein kann, aber das ganze Wetter war mir dann im Endeffekt echt nicht geheuer, also gegen das Radfahren entschieden und dann auch gegen Alcatraz (da zuwenig Zeit). Weiterhin hab ich mich dazu entschieden (da ich nur knapp 30 h in SF hatte) mich in einen Touri-Bus zu setzen ($35) und dadurch die wichtigsten (Touristen)Attraktion mitzubekommen. Also ging es in dem Bus lustig durch SF und die Stadt ist echt super schön und unglaublich hügelig.

An der Golden Gate Bridge bin ich dann ausgestiegen und diese war komplett im Nebel verschwunden, bzw zu 80%. Hab trotzdem ein paar Bilder gemacht und habe mich dann dazu entschlossen rüber zu laufen.
Najaaa… Nach einen paar Metern schau ich runter und es war irgendwie tiefer als gedacht (HÖHENANGST!), aber ich bin tapfer weiter gelaufen und tatsächlich ganz rüber auch wenn ich ab und zu echt kämpfen musste.

Danach in den nächsten Bus und spontan in Chinatown ausgestiegen (welches übrigens die größte Chinesische Gemeinde außerhalb von China ist). Etwas durch die Gassen geschlendert, zu Mittag gegessen und wieder weiter durch die Stadt zum Pier 39 und da ist man echt in Tourismushausen und da waren schon die Weltberühmten Seelöwen. Daraufhin noch mal quer durch die Stadt zu den ‚Painted Lady’s‘ (nur wegen ‚Full House‘ ich gebs ja zu) und danach zurück zum Fisherman’s WU. Abermals mit dem Bus und jetzt kommt die Gemeinheit, es war einer der letzten Büsse den ich genommen habe, folglich konnte ich nicht noch mal aussteigen um Bilder zu machen. An der Golden Gate Bridge war 1a Wetter. Ich bin echt etwas eingeschnappt, sehr gemein dieses San Franciscoer Wetter (was übrigens wechselhaft wie sonst was ist, frierst du dir im einen Stadtteil noch den Hintern ab, brauchst du im nächsten schon keine Jacke mehr).
Zwischendrin ist meine Kamera durchgedreht also musste ich aufs Handy umsteigen.

Heute bin ich nur noch Heimgeflogen (das letzte Mal bedeutet Heimgeflogen = nach Denver, das nächste Mal heißt es schon ’nach Stuttgart). Also Leute San Francisco ist richtig toll aber man braucht definitiv mehr als nen Tag da, ich hab nicht mal die hälfte von dem (genauer) gesehen was ich sehen wollte 😉 Aber ich war da!

Advertisements

Read Full Post »

Ich mach drei Kreuze das diese Woche vorbei ist.
Sommerferien sind zum kotzen (jaaa komplettes Gegenteil von letzter Woche) und auch das drum herum hat nicht so ganz gestimmt. Meine Hostmum war die gesamte Woche nicht Zuhause (Geschäftsreise) und mein Hostdad war relativ unregelmäßig Zuhause (was vor und nachteile hatte).

Mein Arbeitsplan wurde ja umgestellt von, von 7-16:00 Uhr auf von 8-17:00 Uhr. Dabei hat meine Hostmum nur leider übersehen, dass Anna und ich hier schon um halb acht los müssen… Also war mein Plan diese Woche eher von 7:30-17:30 h,  es dauert auch länger da es hier halt teilweise drunter und drüber ging. Aber für meine Hostfamily mach ich das gerne, die nehmen ja auch oft genug Rücksicht auf mich.

Aber die kleinen sind gerade (wie formuliere ich das jetzt höflich?) sehr fordernd. Dementsprechend relaxt bin ich nach dieser Woche (gar nicht).

Meine Freundin Kate hat mich die Woche gefragt was den der Unterschied von Sommerferien zur Schulzeit bei mir ist, da meine Mädels ja Zuhause Unterrichtet werden (teilweise von mir). Ich erkläre das noch mal kurz (da ich schätze des fragen sich noch mehrer andere Leute), in der Schulzeit haben wir nen relativ straffen und geregelten Tagesablauf, Langeweile kann so gut wie gar nicht auftreten und die zwei Mädels haben ja auch mehrer Aktivitäten die Woche. Das fällt fast alles im Sommer weg, Anna hat zwar noch Gym aber nur vormittags. Den Rest der Zeit müssen sie bespaßt werden und ich sage gerne, dass mir für den Pausenclown nur die rote Nase fehlt. So oft ich mir in der Schulzeit etwas mehr Zeit für tolle Aktivitäten etc. wünsche, so sehr wünsche ich mir jetzt mehr Planung. Sich jeden Tag eine neue Aktivität für die drei auszudenken ist extrem anstrengen und alle zufrieden zu stellen ein ding der Unmöglichkeit.
Ich habe jetzt ja auch noch Jack den gesamten Tag (er geht in der Schulzeit, ja normal zur Schule) demzufolge bin ich vollkommen ausgelastet (gestresst).

Wir waren die Woche über im Park, im Schwimmbad, Radfahren, beim Karate usw. und ich bin unglaublich froh morgen Ausschlafen zu können.
Letztes Wochenende hatte ich einen Power/Beauty/Party-Samstag mit Vicky (mit Abendessen am Freitag) aber dieses Wochenende mach ich nix am Samstag (bis auf zum Flughafen fahren, dazu später).
Am Montag habe ich ne klassische Sophie hingelegt (im wahrsten Sinne des Wortes), beim runter gehen habe ich ne Stufe auf der Treppe übersehen, bin die Treppe runter gefallen und beim aufkommen auf dem Boden mit dem Fuß umgeknickt. AUA!
Omas bitte weghören: Zuerst hatte ich echt angst das was gebrochen ist (so in den ersten fünf Minuten), dafür tat es aber nicht weh genug. Also hab ich mich aufgerappelt und habe humpelnd weiter gearbeitet. Die Folge?
Ein geschwollener Knöchel und große Schmerzen am Tag darauf. Die meisten haben gesagt ich soll zum Arzt (und in Deutschland hätte ich es auch gemacht), die Sache ist nur die, dass ich eigentlich keine Lust hatte zu einem neuen Ami-Arzt zu gehen, der mich nicht kennt und mich dann noch mit der dummen AuPair-Versicherung rumzuärgern, Vicky meint ja immer „Ich kann nicht bei rot über die Straße gehen. Ich hab nur eine Halbe-Versicherung“. Daher hab ich beschlossen, meinen Fuß etwas zu schonen und abzuwarten ob es bis Freitag (heute) besser wird.
Und ich hatte Glück. Die Schwellung ist weg und es tut nicht mehr weh, noch mal um den Arzt besuch drum rum gekommen, also meine lieben Omas. Ihr könnt aufatmen.

Morgen mache ich wie gesagt nichts, AUSSER:
Papa, Cornelia und Leo vom Flughafen abholen. JAAAA…. Endlich kommen Sie und ich kann es gar nicht erwarten und freue mich riesig auf morgen. Zwei Wochen habe ich die drei nur für mich 😀

EDIT: Jetzt hab ichs doch echt vergessen.
Nochmal zur Versicherung, der Spruch mit Wulff im letzten Eintrag war ein Witz! Ich weis das der zurück getretten ist, aber es ist eine der Sachen die ich nicht mitbekommen hätte könnte da es nach meiner Abreise in die USA geschehen ist 😉

Read Full Post »