Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Natha’

Nein, ich bin nicht die Heulende-Mophie die gerade am liebsten in ihrem schönen Stuttgart wäre. Ganz im Gegenteil, mir geht’s gut meine Woche ist dafür dass Anna krank war sehr entspannt und heute Abend ist College, also eigentlich… Nichts über was ich mich beschweren könnte.
Meine Mädels liegen mir seit Tagen in den Ohren, dass sie mal mit Leo (meinem Bruder) Skypen wollen und heute hab ich es endlich geschafft und die beiden hat’s gar nicht interessiert. Pffff… Dann halt nicht!

So… Jetzt muss ich irgendwie die Kurve zurück zur Überschrift finden… Machen wir’s doch einfach so:

Sich Bilder von dem Urlaub mit den besten Freundinnen o. der kleinen Schwester in London anzusehen, Bilder aus London allgemein und nen Blog von einem Au Pair aus England durchzulesen ist KEINE gute Idee. Ich hab Londonweh*, das hatte ich auch schon in Deutschland ist also nichts vollkommen Neues.
Was würde ich alles für eine Tafel Cadbury oder britisches Englisch geben?! Ach, ich will meine Tube und das dazu gehörige ‚Please, mind the gap between the train and the plattform. This is Piccadilly Line…‘ O.k. um die Wahrheit zu sagen hab ich meinen nächsten London-Urlaub schon in Planung aber pssst!
Als ich noch in Pennsylvania war (damals vor 300 Jahren, Mensch Sophie des war vor drei Monaten), hab ich mich ab und zu gefragt ob es mir in England besser ergangen wäre…

Hätte-Würde-Sollte

Im Endeffekt kann ichs nicht wissen und ich bin unglaublich froh bei MEINER Gastfamilie gelandet zu sein, außerdem denke ich (das was Gabi mir schon prophezeit hatte) das ich wäre ich nach England gegangen sicherlich über Weihnachten etc. Heim geflogen wäre und das ist sicherlich nicht der Sinn des ganzen.
Ich liebe meine Gastfamilie wirklich, sie sind einfach wundervolle, liebe Menschen und ich könnte mir im Moment keine andere Familie für mein Au Pair Jahr vorstellen.

Apropos ein paar Highlights meiner Mädels.
Sarah erzählte mir ganz stolz nachdem ich aus Chicago zurück gekommen bin, dass sie das gesamte Wochenende nicht bitte und danke sagen mussten (wenn ich da bin funktioniert ohne ‚please‘ and ‚thank you‘ nix). Sie und Jack freuen sich ja auch schon wenn ich gehe, weil se dann wieder machen können, was sie wollen… Hihi, DAS will ich sehen.
Anna hingegen verkündigte mir letzte Woche (glaub ich), dass wenn ich am Flughafen auf dem Weg zurück nach Deutschland bin und meinen Koffer heben will merken werde das er viel schwerer ist und zwar weil sie drin ist. Nein Leute, nicht wegen mir… Sondern weil sie in Deutschland ganz viel ‚Kinder Bueno‘ essen will.
Meine Mädels sind schon echt einzigartig.

Wuhuuu… Bald geht es mit Svenja nach Seattle und gestern habe ich mit Silvia für ende März ein Hostel und unseren Flug nach New Orleans gebucht, dann ist schon April und mit Mama gehts durch Florida. Im Mai kommt Gabi und wir machen Colorado unsicher, daraufhin folgen Papa, Cornelia und Leo und dann kommt EVT. einen Roadtrip mit Miray und dann… Ähhh gehts schon fast wieder nach Hause O.o

* Jaaa… Das ist ein echtes Wort, fragt mal Gabi. Wir benutzen des dauernd

Advertisements

Read Full Post »

Ein relativ bekannter Dirigent und Pianist hat mal gemeint er seie in seinem Theater der Depp vom Dienst. Ich bezweifle dass dieser stolze Ritter die Wörter ‚Depp vom Dienst‘ jemals voll begreifen konnte, es seiden er war mal Au Pair in den USA.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich eigentlich gar nicht vorhatte heute etwas zu schreiben, aber da mir Natha befohlen hat etwas zu posten (zwar vor etlichen Stunden aber darum geht’s nicht) und ich doch etwas Wortkotze loswerden kann ist dies die Ideale Gelegenheit.

Zu meinem Momentanen Leben.
Bzw. kommen wir erst mal zu dem Hundeleben, die zwei Hunde meiner Hostfamily leben ja bekanntermassen im Keller und bis vor einigen Tagen lebten sie in einem winzigen Käfig, doch seit Samstag haben sie ein relativ großes Gehege mit einer Hundeklappe nach draußen (wagt es nicht über das Wort Hundeklappe zu lachen).
Habe ich schon erwähnt das die beiden Hunde einen deftig an der Klatsche haben?
Die sind wirklich jenseits von gut und böse. Der eine springt an alles und jedem Hoch, rollt sich dauernd auf dem Boden, isst kein Hundefutter aber Gras, bespringt den anderen Hund die ganze Zeit oder greift ihn an und sieht aus wie Rose’s Hund aus Titanic. Und der andere? Der hat einen Zug drauf an der leine, isst ebenfalls Gras (aber auch alles andere was ihm vor die Nase kommt),  bellt alles an und ist wirklich grauenhaft beim Gassi gehen… Im Klartext, ich will niemals eigene Hunde haben, ich bleibe bei Katzen!

Sooo… Jetzt hab ich genug über die Hunde gelästert.
Kommen wir mal kurz zu etwas anderem…
Wie beschreibe ich meinen Job?
Ich bin Kindermädchen, Chauffeur, Chef-Aufwärmer, Hundesitter, Hausmädchen, Personal assistant  und das alles auf einmal. Eigentlich sollte Familien Mitglied auch noch drin stehen, aber das stimmt nicht ganz.
Um ehrlich zu sein bin ich gerade etwas gefrustet, nicht nur das ich mir wie Anne Hatahway in ‚Der Teufel trägt Prada‘ vorkomme (bedeutet, wenn mein Handy klingelt will ich es eigentlich in die nächste Ecke werfen, es im Mixer zerkleinern oder mit dem Van drüber fahren oder ähnliches) nein… Es hat sich rausgestellt dass mir während des Matching Prozesses nicht immer ganz die Wahrheit gesagt wurde und dies Kekst mich richtig an.  Im Klartext, von wegen Familienanschluss (wonach ich beim Telefonieren ausdrücklich gefragt hatte) ich werde Thanksgiving alleine hier verbringen (mit den Hunden), während der Rest weg fährt…
Prinzipiell find ich das gar nicht so übel, aber trotzdem nervt mich das tierisch (nicht so sehr dass ich aufstehe und dagegen rebelliere aber etwas angepisst bin ich schon, vor allem weil ich es eher durch Zufall mitbekommen habe), ich bin hier halt wirklich nicht wichtig für die Familie (ausserhalb meiner Arbeit) und dass ist ganz schön zum kotzen.

Aber genug des Gemotzes.
Am Wochenende geht es (hoffentlich) in ein ‚Haunted House‘ nach Philadelphia, außerdem habe ich Samstag UND Sonntag frei (drei Kreuze) und in nem Monat bin ich schon zwei Monate… Nein, Spaß ich wollte sagen… In nem Monat bin ich in New York und darf Hugh Jackman ca. 300 Nummern von meinen ‚engsten‘ Freunden zustecken *hust* könnt mir auch schlimmeres vorstellen XD

Das wars erstmal wieder aus Pennsylvania.

HALT STOP! Eine Sache noch…

Hiermit Entschuldige ich mich öffentlich bei Natha, Melli, Maren & Co*. das sie den Link bzw. die Info dass ich einen Blog habe erst sehr spät und eher durch Zufall bekommen haben.
Es war keine Absicht (möchte ich euch glauben lassen, nein im Ernst… War es wirklich nicht) und ich bitte untertänigst um Verzeihung 🙂

Und jetzt wirklich, gute Nacht ihr Lieben.

* = Damit meine ich auch alle nicht genannten welche erst relativ spät von meinem Blog erfahren haben

Read Full Post »

Sooo… Ihr lieben, wenn meine Mama keinen so lieben Kommentar hinterlassen hätte würd ich jetzt noch nix schreiben.

Aber da sie eben was geschrieben hat, tu ich es ihr gleich und berichte von meinen letzten Tagen.

Alsoooo, erst einmal.
MEINE ABSCHIEDSPARTY WAR DER HAMMER. Sie war sozusagen L-E-G-E-N-D-ÄÄ-R XD
Aber fangen wir mal am Abend vorher an. Gabi und ich wahren im Irish Pup was trinken und es war wie immer mit Gabi unglaublich lustig und richtig toll.
Irgendwann fängt mir Gabi an zu erzählen wie böse doch lügen ist und ich nur so „HÄ?“ ähhmmm *blick zu Mama* Ich meine „WIE BITTE?“ und dann schau ich neben mich und da steht, NATHA.
Ich hab geheult, ohne Scheiß. Das sie wirklich gekommen ist. Danke mein Schatz ❤

Auf jedenfall gings am nächsten Tag mit dem feiern weiter.
Die große Abschiedsparty unter dem Thema Deutschland stand an (die meisten im Dirndl oder Fußball Triko), fast alle die mir wichtig sind waren da.
Und wer dabei war… Der weis das es zu diesem Abend nicht mehr viel zu sagen gibt außer, danke 😉 Vielen Dank meine Lieben, für alles und das ihr mich so unterstützt.

Mein letzter Tag in Deutschland war ebenfalls wunderbar, mit Mama, Joosel und Bebe Eis essen gewsen, etwas Zeit für sich gehabt (den Papa, Cornelia und Leo verpasst :(), Stanzi, Micha und Kinder waren da und last but definitiv not least (Ich liebe Denglisch) waren wir im Schwabkeller essen und haben danach ‚Das Schweigen der Lämmer‘ gesehen (an alle Schmetterlingshasser… Jaa bei dem Film kann ichs evt. verstehen).

Tjaaa und schon sind wir bei heute.
Mir gings heute morgen besser als gestern Abend und als ich Gabi am Flughafen Tschüss gesagt habe war ich noch nicht ganz bei mir.
Tschüss von Mama, Bebe und Joosel zu nehmen war… GRAUENHAFT.
Ich versteh nicht warum dies in anderen Au Pair Blogs nie erwähnt wird. Ich hab geheult wie ein Schlosshund und natürlich ziehen se mich vorm Gate nochmal zu ner Sicherheitskontrolle raus (Stichprobenartig, NA DANKE).
Los geflogen, mit nem netten Ehepaar geredet (sehr redseelig die Leute) und zwischendrin immer wieder Zweifel an meinem Traum gehabt.

Nur nochmal zur Versicherung, ich bin ehrlich. Ich male hier keine rosa blase sondern berichte von dem echten ersten Au Pair-Tag.

Gelandet, durch den Sicherheitscheck und mit den super netten anderen Au Pairs ins Hotel. Wegen ein paar Problemen (welche sich HOFFENTLICH in den nächsten 48 h lösen lassen) war ich richtig down. Am liebsten wär ich sofort zurück geflogen. Doch das kommt nicht in frage, also wurde man kurz von der Zimmergenossin aufgebaut (welche danach urplötzlich verschwand) und dann wurde das aufkeimende Heimweh in der Dusche ertränkt. SO GEHTS JA WOHL NICHT.

An dieser Stelle hatte Klein-Sophie zwei möglichkeiten.

1. Sich mit Ihrer Titanic-DVD ins Bett verkriechen und ne runde heulen oder
2. Einfach mal auf gut-glück andere Au Pairs ansprechen was die so machen

Eigentlich war mir mehr nach Variante eins, aber so geht es ja nicht.
Also aufgerafft, tatsächlich Svenja (eine deutsche mit der ich schon geflogen bin) gefunden und dann mit ihr, Bettina (einer anderen Deutschen), zwei Norwegerinnen und zwei Brasilianerinnen essen gegangen.

Und ja, das beste Mittel gegen Heimweh ist etwas unternehmen.
Ich bin im moment sehr glücklich und geh jetzt ins Bett.

Grüße aus New Jersey

Read Full Post »

Lied der Stunde; aus dem Musical Shrek ‚I know it’s today‘. (Parallel auch die Ironie der Stunde, weil today kam nix)

Ich weis es ist erst der Anfang des Wartens, darauf das sich irgendwas beim AuPair Leben tut, aber trotzdem geht mir das warten unglaublich auf den Keks.
Ich hab jetzt seit Freitag (nicht Dienstag, ich habs verwechselt) mein Abschlusszeugnis und kann mich jetzt vollkommen auf das warten auf Emails und anrufe versteifen.

Im Klartext, mein Email Postfach schreit mich bald an weil ich es alles paar Minuten Aktualisiere.
Dafür treibe ich mich aber auch wieder im AuPair Forum rum (www.aupairusa.de) und schreibe mit anderen wartenden ;-), auch hab ich etwas mehr mit dem Visum auseinandergesetzt und lenke mich eigentlich ganz gut ab. Freizeit geniessen ist nach 13 Jahren ja auch mal was schönes.

Ich wünschte nur es wäre Sommer und nicht dieser billige Abklatsch vom Sommer, mal ist es unerträglich heiß mal ist mir im Pulli kalt, wir haben doch nicht April!!!

Ansonsten… Mhh ich hab meine gute Freundin Natha neulich wieder getroffen und versuche jetzt irgendwie sie mal in Hamburg zu besuchen. Mein Geldbeutel freut sich darauf noch nicht sehr, im Gegensatz zu mir.

Wobei mir heute einviel, ich habe definitiv zu viele ehemalige Kelly Family Fans als Freunde. Klar mit meiner Musikalischen Vergangenheit trifft man auch nicht auf Bewunderung, aber die Kellys… *mir alles verkneif* Habt ihr Fans eigentlich ein anderes Pro argument für sie außer das ihre Videoclips noch eine richtige Storie hatten?
Ein Beispiel für die Storys der Videos? Klar…
*google* *such* *youtube*
O.k. ich hab grad ne passende Zusammenfassung der Story des Liedes ‚First Time‘ gesucht (erstmal musst ich das Lied zum Clip finden) und nicht gefunden (wo sind Natha und Gabi wenn man sie braucht?).
Jedenfalls muss ich zugeben das dieses Lied nicht schlecht ist, aber die hochgelobte Story…. ICH BITTE EUCH! Wie soll man den draufkommen das der Kerl Stumm ist bei einem MUSIKVIDEO??? Und woher kann ein Kerl aus dieser Zeit schreiben und die Frau welche als Prostituierte arbeiten muss lesen? *böser Blick richtung Gabi*

Nächste Woche geht es mit Stephanie (Bebe) auf nach London. Das wird ein Spaß!!!

Read Full Post »