Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mama’

„Sophie, schreib mal deinen Blog weiter.“
Von meiner Familie und euch wurde ich (oft) daran erinnert meinem Blog endlich einen gescheiten Schluss zu geben und ich entschuldige mich mal wieder wie lang dieser Eintrag gebraucht hat.

Souveniers am Flughafen

Souveniers am Flughafen

Stehen geblieben war ich in Washington D.C., ich musste eine Nacht länger in den Staaten verbringen und verbrachte die Nacht in einem Hotel in der Nähe des Flughafens.
Am frühen morgen, gingen meine Mitbewohnerinen Frühstücken und danach noch etwas Washington D.C. anschauen. Ich wollte nicht mitkommen, zum einen war ich schonmal in Washington und zum anderen wollte ich immer noch, nur noch Heim. Bevor sich die beiden verabschiedeten haben sie mir noch Frühstück vom Buffet hochgebracht und ich habe den restlichen morgen damit verbracht ein (wirklich) letztes Mal Amerikanisches Fernsehen zu schauen, genauer gesagt ‚Rizzoli & Isles‘. Da ich gegen 11:00 Uhr aus dem Zimmer raus musste bin ich dann zum Flughafen gefahren und habe mir dort die Zeit vertrieben. Mit Souvenierständen, einem letzten Mal Wendys usw. Alles war übrigens schon mit Merchandise für die US-Wahl dekorieret.

Mein Flugzeug

Mein Flugzeug

Die Zeit verging definitiv nicht im Flug aber wirklich schnell gings auch nicht. Als mein Gate endlich bekannt gegeben wurde sahs ich dann am Gate rum. Wo ironischer weiße auch ein Flug nach Denver vor unserem ging (wenn ich mich recht erinnere).
Irgendwann kam meine Zimmernachbarin dazu (die aus Südtirol) und wir haben uns nett Unterhalten. Ich wurde zwischendrin noch umgesetzt (sahs dann im Mittleren Sitzblock am Gang). Jahrhunderte später konnten wir dann endlich Boarden… Jaaaa, es ging nach Hause.

Der Rückflug an sich war… ZUM KOTZEN. Also nicht nur dieses ganze Drama, ich rede jetzt nur von dem Flug Washington D.C. – München. Mein Fernseher funktionierte nicht, es lies sich keine vernünftige Position zum Schlafen finden und wenn ich mal für ne Minute weggedöst war, dann mussten das Ehepaar neben mir aufs Klo und weckten mich wieder. Aber es ging gen Heimat und dementsprechend war das alles schon o.k..
Landeanflug auf München. Erster Gedanke „Die haben hier aber kleine Felder.“, ich konnte es gar nicht glauben wieder Deutschen Boden unter den Füßen zu haben.
Ich lies mich zu meinem Gate leiten (musste aber vorher mein Ticket umtauschen und sichergehen das mein Koffer da war usw).

Das einzig positive an meinem Umweg über München war, dass ich jetzt endlich mal ‚München – Stuttgart‘ geflogen bin. Gabi und ich haben immer überleg wer denn so ne Strecke fliegt und wie lang sowas dauert. Ich bin mit Air Augsburg geflogen, in einer Propellermaschine. Als ich das Flugzeug gesehen habe dachte ich, ich fliege auf die Isla Nublar und schaue mir mit Sam Neil Dinosauriere an, aber doch nicht nach Stuttgart (fand den Service an Board aber super, besser als bei manchen bekannten deutschen Fluggesellschaften – denen mit deutschen Flügeln z.B.). An meinem Fensterplatz hatte ich einen wunderschönen Blick über ganz Stuttgart, als wir am SI-Centrum vorbei geflogen bin, habe ich angefangen zu heulen. Es war komplett unwirklich.

Es konnte gar nicht schnell genug aus dem Flugzeug rausgehen, schnell durch die Pass Kontrolle, mir einen Wagen geholt und schnell zum Gepäckband. Von weitem sah ich schon meine Cousins und Cousinen… Ich winkte ihnen zu hüpfte, mit meinem Cowboyhut (den ich natürlich auf hatte) rum wie eine bescheuerte, schnappte mir so schnell wie möglich meine Koffer und wuchtete die zwei plus mein Handgepäck auf meinen Wagen und raus ging es…

Wieder in Deutschland

Ich hatte mein großes Hallo, wie ich es wollte: Ein roter Teppich, Volksmusik, ganz viele meiner Lieben (oben ist nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen) und bevor ich auch nur Luft holen konnte rannte eine kleine Gestalt auf mich zu und mir in die Arme und gleich hinterher die Zweite. Meine zwei „kleinen“ Geschwister Leo und Bebe. Als großes Dreierkneul standen wir da, Bebe und ich heulten und Leo strahlte.
Dann begrüßte ich alle, trank meinen ersten Sekt nach einem Jahr und umarmte meine Lieben.

Zuhause ging die feier weiter. Mit dem ganzen deutschen essen das ich vermisst habe und als überraschung hatten Mama und Bebe mein Zimmer neu dekoriert. Ich bin wieder da. Wegen meiner verspätung waren bei meiner Begrüßungsfeier leider Conny und Vicky nicht dabei dafür aber aber meine ganze Familie und viele Freunde (natürlich Gabi usw.). Jedesmal wenn sich die Tür öffnete und jemand neues rein kam musste ich fast weinen und habe mich gefreut wie… Einfach Unbeschreiblich.
Joosel, Mama und Bebe haben mit mir nochmal nen Einbürgerungstest gemacht mit dem ich mir meine Haustür-Schlüssel wieder verdient habe und Jaaaaaa…. Ich bin wieder da!

Advertisements

Read Full Post »

Nein, ich bin nicht die Heulende-Mophie die gerade am liebsten in ihrem schönen Stuttgart wäre. Ganz im Gegenteil, mir geht’s gut meine Woche ist dafür dass Anna krank war sehr entspannt und heute Abend ist College, also eigentlich… Nichts über was ich mich beschweren könnte.
Meine Mädels liegen mir seit Tagen in den Ohren, dass sie mal mit Leo (meinem Bruder) Skypen wollen und heute hab ich es endlich geschafft und die beiden hat’s gar nicht interessiert. Pffff… Dann halt nicht!

So… Jetzt muss ich irgendwie die Kurve zurück zur Überschrift finden… Machen wir’s doch einfach so:

Sich Bilder von dem Urlaub mit den besten Freundinnen o. der kleinen Schwester in London anzusehen, Bilder aus London allgemein und nen Blog von einem Au Pair aus England durchzulesen ist KEINE gute Idee. Ich hab Londonweh*, das hatte ich auch schon in Deutschland ist also nichts vollkommen Neues.
Was würde ich alles für eine Tafel Cadbury oder britisches Englisch geben?! Ach, ich will meine Tube und das dazu gehörige ‚Please, mind the gap between the train and the plattform. This is Piccadilly Line…‘ O.k. um die Wahrheit zu sagen hab ich meinen nächsten London-Urlaub schon in Planung aber pssst!
Als ich noch in Pennsylvania war (damals vor 300 Jahren, Mensch Sophie des war vor drei Monaten), hab ich mich ab und zu gefragt ob es mir in England besser ergangen wäre…

Hätte-Würde-Sollte

Im Endeffekt kann ichs nicht wissen und ich bin unglaublich froh bei MEINER Gastfamilie gelandet zu sein, außerdem denke ich (das was Gabi mir schon prophezeit hatte) das ich wäre ich nach England gegangen sicherlich über Weihnachten etc. Heim geflogen wäre und das ist sicherlich nicht der Sinn des ganzen.
Ich liebe meine Gastfamilie wirklich, sie sind einfach wundervolle, liebe Menschen und ich könnte mir im Moment keine andere Familie für mein Au Pair Jahr vorstellen.

Apropos ein paar Highlights meiner Mädels.
Sarah erzählte mir ganz stolz nachdem ich aus Chicago zurück gekommen bin, dass sie das gesamte Wochenende nicht bitte und danke sagen mussten (wenn ich da bin funktioniert ohne ‚please‘ and ‚thank you‘ nix). Sie und Jack freuen sich ja auch schon wenn ich gehe, weil se dann wieder machen können, was sie wollen… Hihi, DAS will ich sehen.
Anna hingegen verkündigte mir letzte Woche (glaub ich), dass wenn ich am Flughafen auf dem Weg zurück nach Deutschland bin und meinen Koffer heben will merken werde das er viel schwerer ist und zwar weil sie drin ist. Nein Leute, nicht wegen mir… Sondern weil sie in Deutschland ganz viel ‚Kinder Bueno‘ essen will.
Meine Mädels sind schon echt einzigartig.

Wuhuuu… Bald geht es mit Svenja nach Seattle und gestern habe ich mit Silvia für ende März ein Hostel und unseren Flug nach New Orleans gebucht, dann ist schon April und mit Mama gehts durch Florida. Im Mai kommt Gabi und wir machen Colorado unsicher, daraufhin folgen Papa, Cornelia und Leo und dann kommt EVT. einen Roadtrip mit Miray und dann… Ähhh gehts schon fast wieder nach Hause O.o

* Jaaa… Das ist ein echtes Wort, fragt mal Gabi. Wir benutzen des dauernd

Read Full Post »

Heute war mein Gerichtstermin und nein… spart euch die dummen Sprüche. Ich sitze (noch) nicht hinter schwedischen Gardinen.
Und um ehrlich zu sein, wenn das Ganze nicht so ernst gewesen wäre, ich nicht nen Heidenschiss gehabt hätte, das Auto überlebt hätte und der ganze Spaß nicht ins Geld gegangen wäre… dann wäre das Ganze eigentlich ganz witzig gewesen.
Naja, hätten-würde-sollte!

Das ganze war wie im Film (ob es nen Guter gewesen ist weiß ich nicht). Ich hab ja wegen meinem Unfall ein Ticket bekommen und musste deswegen da heute antanzen.
Mir fiel übrigens erst da auf, dass das Ticket an „Vorname: Sophie“ „Nachname: Friederike“ ausgestellt war *grins*. Tja, so schnell heißt man anders.
Man musste in nem kalten Wartezimmer warten (seltsam oder? XD) und darin kam man sich schon richtig schuldig vor, so mit den anderen 20 „Verbrechern“, dann wurde man angerufen und zum Anwalt geschickt. Meine HM war die ganze Zeit dabei und die kannte den Anwalt irgendwie, ich hab da kaum was gesagt (verstanden). Dann ging es ins Gerichtszimmer und wenn ich mir nicht fast in die Hose gemacht hätte… Nein, um ehrlich zu sein musste ich grinsen. Es war einfach 1a wie im Film.
Ein Richter hinter einer braunen Empore, ein paar Tanten die mitschrieben und nur die Jury-Bank hat gefehlt.
Der Richter hat immer aufgerufen und dann mit gelangweilter Stimme das ‚Verbrechen‘ vorgelesen, gefragt ob man’s verstanden hat und dann kam das bekannte „guilty or not guilty“ (allerdings hat er dafür nicht vier sondern zwanzig Wörter gebraucht).
Meine Hostmum ist mit mir vorgegangen und ich habe brav „guilty“ gesagt (das letzte Mal als ich jemanden ’not guilty‘ habe sagen hören, war in London im Musical Chicago und die wurde danach gehängt – aber des nur nebenbei :P). Im Endeffekt hat mich mein Unfall 120 $ gekostet. Nicht schön aber es hätte deutlich schlimmer enden können (nicht nur finanziell)…

Apropos finanziell; Kommen wir mal zum faszinierenden Thema Bildung.
Ich bin seit gestern im College als Gasthörerin eingeschrieben und zwar am ‚Metropolitan State College of Denver‘ in den Kursen ‚Introduction to Literature‘ und ‚American History Since 1865‘.
Seid ehrlich, wer hat gerade gedacht er würde sich eher erschießen als diese Kurse zu besuchen? Ich freue mich jedenfalls darauf… JA, ich bin komisch.
Ursprünglich wollte ich ja ‚American Immigration History‘ nehmen aber des ging nicht.
Zweimal die Woche geht’s jetzt ins College und das bis Mitte Mai. Wetten werden noch angenommen wann es mir auf den Zeiger geht.
Nächsten Mittwoch geht es los!

Und jetzt zu meiner Lieblingsbeschäftigung, REISEN!
TADA… Ende April kommt meine Mama und wir treffen uns in Tampa, FL. Für eine Florida Rundreise. Eine Woche lang geht es die Küste runter und an der anderen Seite wieder rauf.
Sprich: Tampa – Konzert in Tampa – runter zu den Everglades – Key West – hoch nach Orlando – Universal Studios Orlando – Tampa – wieder Heim (bei mir Denver, bei Mama Stuttgart). JUHUU… Florida nimm dich in Acht!

Ansonsten sind grad noch ein paar meiner Lieben am überlegen wann sie kommen, aber dazu schreibe ich erst wenn es sicher/gebucht ist.

Weiterhin ist hier alles beim Alten, kaum noch Schnee da… Aber es soll ja heute schneien *grummel*. Versteht mich nicht falsch, Schnee ist klasse… Aber ich hatte jetzt echt genug davon. Die Kleinen sind toll und…

ACHJA. Meine kleine Anna wollte neulich nicht von ihrem Bruder abgeholt werden sondern nur von MIR *jubel* und sie hat fast die Krise bekommen, als sie gehört hat das ich EIN WOCHENENDE wegfahre O.o, ich meinte nur das ich ihr eine Postkarte schicken werde die länger braucht als ich bis ich wieder da bin.
Sarah fand des eher cool das ich nicht da bin. Weil sie denkt sie kann dann tun und lassen was sie will, nach dem Motto „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.“

Und an dieser Stelle weil in Deutschland und der Schweiz schon der 11.01 ist.
Alles Gute zum Geburtstag mein lieber Leo! ❤

Read Full Post »

Weihnachten kommt mit Riesenschritten näher und zusammen mit Weihnachten mein Dreimonatiges O.o Wie die Zeit vergeht.
Ich muss gestehen, der Oktober schien fast gar nicht vorbei zu gehen aber der November und der Dezember waren husch.. So gut wie vorbei.

Bevor ich irgendwas neues aus Colorado berichte gibt es eine kurze Neuigkeit aus Pennsylvania.
Meine Nachfolgerin bei meiner ersten Hostfamilie, hat nun auch diese Familie verlassen. Christin (die besagte Nachfolgerin) und ich verstehen uns super wir skypen mitlerweile mehrmals die Woche, allein das ich sie kennen gelernt habe war das ganze Drama in Chadds Ford wert.
Zudem habe ich von meiner alten AD Karen und von Christin erfahren, dass meine erste Gastfamilie nun aus dem Programm genommen wurde. Nach 10 Au Pairs in drei Jahren (Christin und mich eingeschlossen) von denen nur eine ein Jahr geblieben ist wundert mich das weniger, jedoch finde ich es traurig. Als ich gegangen bin dachte ich das evt. jemand anderes in dieser Familie klar kommt… Scheint aber ja wohl nicht der Fall zu sein.
Christin wohnt seit gestern nach einem erfolgreichen Rematch in der Nähe von NYC, drückt ihr alle die Daumen das auch sie jetzt endlich die beste Familie für sich gefunden hat.

O.k. aber zurück zur Gegenwart.
Mein Wochenende war verhältnismäßig faul.
Freitag wurde bis in die Nacht (also die deutsche Nacht) mit Gabi geskypt, dass tat echt mal wieder gut einfach nur über Gott, die Welt und den anderen Mist reden.
Am Samstag habe ich nix gemacht und am Sonntag bin ich nachmittags nach Denver gefahren um mir Karten für ‚West Side Story‘ zu kaufen. Ach und da ich schon mal da war (und die Karten billiger waren als gedacht) habe ich gleich richtig zugeschlagen. Somit geht es im März in ‚American Idiot‘ und im Mai in ‚Wicked‘. So damit ich auch mal was neues sehe, ich meine… Wicked kenn ich ja ähh nur flüchtig *hust* Ich schieb des alles auf Caro, die hat mir geraten Wickedkarten im voraus zu kaufen, weil die US-Tour immer sehr schnell ausverkauft ist! Also, wenn ihr mit jemandem schimpfen wollt dann geht zu Caro!

Danach bin ich durch Denver geschlendert und habe die Weihnachtsgeschenke für meine Kleinen und den Rest vom Fest besorgt. Dann gabs nen Eis und ab in West Side Story.

Den kurzen Showbericht muss ich leider schreiben 🙂 Aber er wird sicher nur GANZ kurz… Hoff ich!

Die Hälfte der Show war auf spanisch, o.k. das ist eventuell etwas übertrieben aber die Sharks haben untereinander meistens spanisch geredet. Eigentlich ne coole Idee aber es nervt schon etwas das man nicht alles versteht.
Der Cast war… o.k. Der ein oder andere Ton wurde versemmelt und naja umgehauen haben se mich nicht! Ich muss dazu auch sagen, dass ich West Side Story als ich es das letzte Mal gesehen habe (mit ca. 6-8) mich umgehauen hat und ich echt begeistert war, am Sonntag hab ich mich zwischenzeitlich sehr gelangweilt und mir gedacht, „Es ist einfach nicht mein Stück“. In Musical-ischen Kreisen ist es oft Gang und Gebe, dass die Fans die Klassiker oftmals nicht so toll finden (Ausnahmen gibts immer, ich liebe z.B. Les Misérables) und bei dieser Produktion von WSS trifft es leider auf mich zu. Bevor du mich köpfst Mama: eventuell lags am Cast… Ich hab keine Ahnung, aber wenn ich ehrlich bin war ich froh als Tony endlich tot war und ich gehen konnte. Überhaupt dieser ganze Romeo & Julia – Mist… Ich bin eh der Meinung das ganze wäre sehr viel Spannender ohne Romeo & Julia. Mein Vorschlag für ein Stück ‚Benvolio, Mercutio & Tybalt’… Dann wär nur der spannende Teil dabei. O.k, aber bevor ich mich an dem Thema festbeisse wechsel ich es besser schnell wieder…

Ähhh.. Ach ja.
VIELEN, VIELEN DANK AN MEINE LIEBEN ZU HAUSE!
In den letzten Tagen habe ich tolle Pakete bekommen von Mama, Oma Carla & Opa Uli, Oma Bertel & Opa Fritz, den Spießen und das Paket von Gabi ist noch unterwegs.
Nochmal vielen, vielen Dank!

Heute war es extrem stressig, ich hatte Sarah und Jack den ganzen Tag. Anna hatte heute morgen ne Krise daher hat meine Hostmum mit ihr nen Mama-Kind Tag gemacht und ich war am Ende des Tages tot, aber die sind schon echt lieb alle drei.

Aber ich habe etwas auf was ich mich riesig freuen kann.
Am Abend von meinem 20. Geburtstag geht es mit Svenja (einem Au Pair aus der Nähe von San Francisco bzw. Bielefeld XD) nach SEATTLE!
Bis zum darauffolgenden Montag wird die Stadt unsicher gemacht, vor den erstbesten Bus gerannt damit ich ins Seattle Grace Hospital eingeliefert werden kann und von McDreamy verarztet werde. Ich schätze, dann dauert es keine 24 Stunden bis mich meine selbstlosen Freundinnen besuchen *hust*
Für alle die jetzt mit großen Fragezeichen vor ihrem Computer sitzen. In Seattle spielt die Serie ‚Grey’s Anatomy‘ mit dem neuen George Clooney der letzten 10 Jahre.
Aber egal ob mit oder ohne Dr. Shepherd, ich freue mich unglaublich auf Seattle und kann es kaum noch erwarten!

Read Full Post »

HAWU!
Ich dachte ja eigentlich nicht dass ich vor Montag noch mal was Aufregendes mache, eigentlich war das Aufregendste was ich geplant hatte ein Ausflug zur Concord Mall… Pustekuchen, die habe ich wahrscheinlich das letzte Mal gesehen… Denn anstatt das ich tausende von Dollar bei American Eagle auf den Kopf haue… war ich heute (12.11) in WASHINGTON DC! YEAAAHHHH

Von Papa und Cornelia hatte ich schon gehört wie schön die Stadt ist und Mama hat mir in dem großen Care-Paket auch nen Reiseführer für Washington mitgegeben. Aber erst mal alles auf Anfang.

Seit Dienstag lebe ich ja bei Karen (meiner AD). Ich war echt froh aus dem Haus meiner Hostmum rauszukommen, nicht weil sie irgendetwas bestimmtes getan hätte sondern einfach weil es nur noch unangenehm und komisch war. Bei Karen ist es super, die Frau ist wirklich eine Seele von einem Menschen. Ich hab keine Ahnung wie ich ihr für alles danken soll was sie für mich getan hat.
Jedenfalls lebe ich hier gerade glücklich und zufrieden, am Donnerstag war mein letztes Cluster Meeting (Übersetzung alle Au Pairs (die können) aus der Area treffen sich), ich habe meine Nachfolgerin kennen gelernt und es ist wirklich eine Sauerei!
Sie ist echt eine coole Socke und mit ihr hätte ich sicher hier noch viel Spaß gehabt… Aber eigentlich nicht, weil wenn ich bleiben würde wäre sie nicht da und… Alles viel zu kompliziert.
Jedenfalls haben bei diesem Meeting Priscila (ein anderes Au pair) und ich beschlossen, am Wochenende was zu unternehmen. Zur Auswahl standen Philadelphia sich genauer anschauen oder Washington DC.
Total witzlos das ich am Anfang schon verraten habe wo es hingeht -.- Jetzt könnt ihr gar nicht raten…

Chadds Ford; 8:45 h ES GEHT LOS!
Zwei Stunden Autofahrt lagen vor uns und das ist echt seltsam. Stellt euch mal vor… Nur zwei Stunden bis DC. I mean… ZWEI STUNDEN! So von jetzt auf gleich einfach da sein. Naja auf jeden Fall war die Fahrt angenehm. Es wurde viel gelacht und jeder Ami der mit uns auf der Straße war hat sich sicherlich gewünscht dass wir nach Europa/Südamerika zurückgehen, denn kaum sahen wir einen hübsch gefärbten Baum/ein tolles Straßenschild/Wasser/irgendwas was wichtig aussah, schon fuhr Priscila langsamer und ich machte Fotos… Es ging soweit das wir auf einer Brücke mit Blick auf das Washington Monument (wer scharf kombiniert hat wird bemerkt haben das es relativ nah am Ziel unserer Fahrt war ;-)) so langsam fuhren (im stockenden Verkehr) und beide die Hände mit Kamera aus dem Auto streckten um Bilder zumachen, dass wir unfreundlich angehupt wurden… Pfff… Euch will ich sehn wir ihr am Eifelturm vorbeifahrt -.-

Nachdem wir in Alexandra, VA (eine unglaublich schöne Stadt) noch Pris Freundin Chay eingesammelt hatten, ging es in die Stadt. Parkplatz suchen und losgelaufen… Sightseeing.
Ich hab mir Immobilien angesehen und mich dazu entschieden in ein großes Weißes Haus in Washington zu ziehen (zu sehen auf dem Bild ->).
Danach ging es im Zickzack durch die Stadt, jede annähernd wichtig aussehende Statue/Gebäude/Memorial Ding wurde fotografiert und ausgeruht wurde nur um Bilder zu machen.

By the way, muss ich mal kurz sagen, dass das Weiße Haus irgendwie viel kleiner ist als ich dachte (ich hätts fast übersehen wären da nicht die tausend Leute und Polizisten gewesen) und mittlerweile sind richtig viele Leute unterwegs die mit ihrem iPad Bilder machen.
Wir haben gesehen *lufthole* (ich schreib nur die Sachen auf die ich DEFINITIV noch weiß) das Weiße Haus, Washington Monument (von so ziemlich jeder Seite über den Tag verteilt), das Capitol (ewig langer Fußmarsch dahin), Botanischer Garten (o.k. da waren wir glaube ich nur fünf Minuten drin), Air and Space Museum (auch nur kurz reingeschaut weil bald die Sonne unterging und wir noch weiter mussten <- da haben wir auch was gegessen), World War II Memorial, Lincoln Memorial, Martin Luther King Junior Memorial und zum Franklin D. Roosevelt Memorial haben wirs nicht mehr geschafft. Denn mittlerweile war die Sonne weg und meine Füße protestierten laut, man kann das zwar alles gut erlaufen, aber es ist verdammt anstrengend, vor allem wenn man nur einen Tag Zeit hat. Somit war ich der glücklichste Mensch der Welt, als wir beschlossen das wir am heutigen Tage genug Männern gedacht hatten und jetzt lieber unseren Füßen gedenken und die Heimreise antreten.

Zum Schluss kann ich nur sagen das ich Washington unbeschreiblich toll finde und ein Tag reicht definitiv nicht aus um diese wunderschöne Stadt zu erkunden.
Um ehrlich zu sein kann ich es noch gar nicht glauben.
ICH WAR IN WASHINGTON.
Und habe Bilder gemacht bei denen Emmerich auf mich Stolz wäre. Ich muss gestehen beim Blick aufs Weiße Haus und das Capitol habe ich eher an Independence Day denken müssen und wie das alles in die Luft fliegt als daran wie beeindruckend das ist *hust*

Am Montag gehts nach Denver, ich bin echt gespannt.
Ach ja übrigens ich schreib ab und zu Karten, allerdings keine Massen wie aus dem Sommerurlaub, sondern eher nach dem Motto – Ich sehe die Karte und sie erinnert mich an XYZ also schreibe ich sie, nicht das ihr euch wundert 😉

WAAAA ICH WAR IN WASHINGTON *kann es immer noch nicht glauben*

Read Full Post »

Was ist der beste Weg die letzten Monate in Deutschland zu geniessen?

Genau, man fährt mit seiner Familie in den Urlaub. O.k. damit genieße ich zwar nicht Deutschland aber dafür hab ich viel Zeit mit meiner kleinen Schwester, Mama, Joosel, meiner Tante, meinem Onkel und ihren Kindern.
Im Moment sitz ich unter einer Palme in… Italien. Wer jetzt Rio erwartet hat ist sicherlich schwer enttäuscht aber hey, Italien ist klasse.Wir wohnen in zwei relativ großen Bungalows und der Pool des Campingplatzes wird auch in vollen Zügen genossen. Zum lesen komm ich nicht wirklich aber das wird sicher noch.

Die Toscana wird erkundet (St. Gimigano, Siena, Volterra (für die Twilight-Fans unter uns Bild)) und sogar in Rom waren wir für einen Tag.

Ich kann Rom zu besuchen nur jedem ans Herz legen. Allerdings sollte schon ein gewisses Interesse an Geschichte mitbringen um von dieser Stadt begeistert zu sein (ja, ich seh schon die ersten *hust* Gabi *hust* sich wieder im Sitz zurück lehnen).

Ansonsten?
Joah das Leben geht weiter.
In drei Wochen bin ich schon auf dem Weg nach Amerika.
Und dieses Wochenende besuche ich Papa, Cornelia und meinen kleinen Bruder Leo. Ich freu mich richtig sie nochmal zu sehen. Am Montag (nächsten) geht es zum Visum beantragen nach Frankfurt.

Dann habe ich gestern Abend größtenteils damit verbracht mit Gabi zu Mailen (seelische Vorbereitung auf in drei Wochen *schreiend im Kreis renn*) und meinen Pottermore Account zu testen.
Darum hier nur ein kurzes Featback. ES IST SO COOL!!!!
Man erfährt spanendes Hintergrundwissen und es macht einfach Spaß.
Bin gerade in Hogwarts angekommen, ja euch zerreißt es sicherlich wohin ich gekommen bin. Daher kurz die Fakten.

Die kleine Sophie (Nickname gibt es auf nachfrage) ist mit ihrer Getigerten Katze und ihrem Ahornzauberstab (Einhornkern) nach Slytherin gekommen.

Ich finds ja soo cool.

Meine Überlegungen im allgemeinen zu den Häusern, bzw. in welches ich passen würde waren folgende.
Nach Gryffindor will jeder, darum hätte ich es schon beinah langweilig gefunden da rein zukommen. Natürlich auch cool aber nen bisschen langweilig.
Ravenclaw wäre des Haus welches am wenigsten zu mir gepasst hätte, darum wär ich richtig überrascht gewesen wenn mich der Hut dahin gesteckt hätte. Und wirklich toll hätt ich es auch nicht gefunden.
Was zum Geier ist ein Hufflepuff? Nein, im Ernst. Hufflepuff fänd ich lustig. Da hat man sicherlich mehr zu lachen als bei den anderen Ernsten Häusern. Also mit Hufflepuff wär ich durchaus zufrieden gewesen und nun zu meinem Haus.

Über das Gerücht das hier alle bösen herkommen…. Tja, dazu sag ich nichts genaueres. Jeder Slytherin weis wie es wirklich ist. Aber mal im Ernst, Slytherin ist einfach cool. Man kann viel über meine Mitschüler sagen aber Uncool sind wir nicht, außerdem sind wir… Wie hat der sprechende Hut gesagt

„In Slytherin weis man noch List und Tücke zu verbinden,
Doch dafür wirst du hier noch echte Freunde finden.“
Und meine Schwester ist auch in Slytherin. BÄM! XD

Was will frau mehr?

Read Full Post »