Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kuchen’

In den letzten Tagen ist ja einiges passiert und jetzt komm ich endlich dazu einen Blog-Eintrag darüber zu schreiben. Über was? Über meinen Geburtstag und den Wochenendtrip mit Svenja nach Seattle. Heute Abend berichte ich aber erst mal nur über meinen Geburtstag, der Bericht über Seattle folgt in den nächsten Tagen.

Zuerst einmal mein 33 Stunden Geburtstag.
Da ich des Wochenende und vor allem an meinem Geburtstag nicht da war haben wir meinen Geburtstag am Donnerstag vorgefeiert. 😀 Also am 23.02…
Mein ganzes Reinfeiern begann so traditionell wie es bei einer Entfernung von 8257.39 Kilometer (5132 Milen) halt sein kann. Um 0.00 Uhr Deutscherzeit und um 16:00 Uhr Denverzeit habe ich mit Mama, Joosel, Bebe und ihrer Freundin Alexa über Skype angestoßen. Um ehrlich zu sein war ich davor unglaublich traurig nicht Zuhause zu sein, aber auch so war es schön.
Danach bin ich ins College (Literatur war dieses mal zum gähnen) und danach gings wieder Heim, in Deutschland bereits 20 doch in den USA immer noch 19.
Wieder Zuhause gab es für Jack (er hatte am letzten Dienstag Geburtstag) und mich Kuchen und für mich Geschenke.

Daraufhin gingen die kleinen ins Bett und ich runter in mein Zimmer, habe etwas mit Matthias geskypt und darauf gewartet, dass es auch in Denver der 24.02 wird.
UND TADA… Und da war ich auch in den USA 20 und habe meine Postkarten und das Päckchen von Cornelia aufgemacht. (Ja, das Bild ist das vorher Bild meines ‚Gabentisches‘).

An dieser Stelle, tausend dank für die lieben Glückwünsche und Geschenke. Vielen dank an alle die an mich gedacht haben (es sind noch nicht alle Karten und Pakete da -> Schei* Post).

Mein GeburtstagsTAG selber war, sehr seltsam. Mir wurde von meiner Hostfamilie usw. nicht gratuliert (Svenja ausgenommen – diese hat mir erzählt das es an ihrem Geburtstag genauso war) und überhaupt hatte ich das Gefühl (auch schon bei Annas und Jacks Geburtstag) das es kein so wichtiger Tag hier ist. Mich hat das ganz schön deprimiert und ich wäre (mal wieder) gerne Zuhause gewesen (um ehrlich zu sein, war das einer der  deprimierensten Tage hier in Colorado).

Abends bin ich dann nach Seattle geflogen und habe mich dort am Flughafen mit Svenja aus Kalifornien (wir kennen uns noch aus Deutschland) getroffen.
Das hat mir ehrlich gesagt den Tag gerettet (die lieben Glückwünsche von euch haben mich natürlich auch gefreut). Wir sind in die Stadt gefahren, haben viel gequatscht und sie hat auch gratuliert und wir haben sozusagen noch etwas gefeiert 😀 Btw. es war der einzige Tag an dem es während unseres Aufenthalts geregnet hat.
Ich habe meinen Geburtstag somit von 00:00 Uhr Deutscherzeit bis 24:00 Uhr Seattlezeit gefeiert = 33 Stunden.

Soo ihr lieben, jetzt muss ich ins Bett. Der Ausführliche Bericht zu Seattle folgt wie gesagt in den nächsten Tagen.

Noch einmal danke für alle die mir gratuliert haben 😉

Read Full Post »