Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Joosel’

Eigentlich geht dieser Beitrag natürlich nicht über die gesamten drei Wochen hier sondern nur über die letzten Tage, aber ich nutze den Beitrag etwas dazu um mal nen allgemeines Feedback zu geben, jedenfalls denke ich das am Anfang des Beitrages oft vergess ich des [worauf ich am Anfang hinaus wollte] während ich schreibe.

Im Moment sitze ich auf meinem Bett in meinem Zimmer und habe mir etwas vertrautes ins Haus geholt (sprich, ich schaue Filme die ich liebe) und betrachte meine Errungenschaften der letzten Tage.

Was habe ich eigentlich in meinen letzten paar Tagen hier gemacht? Ähhhmm… Also ich muss sagen dass die Woche bis ca. gestern ziemlich beschissen war, es war stressig mit den Kindern und ich hatte des Gefühl alles falsch zumachen und wahrscheinlich rausgeworfen zu werden, ich habe eben noch keine wirkliche Routine Nachmittags (morgens bekomm ich es eigentlich ganz gut hin). Zudem verarscht mich John dauernd, bzw testet mich und lügt mich dreist an und ich habe Angst wen ich zu hart durchgreife erzählt er es seiner Mum und ich bekomme ärger, weil zu wem würdet ihr halten? Zu dem dummen Au Pair aus Deutschland oder zu eurem Kind?

Das Heimweh ist nicht mehr so schlimm wie in Woche Nr. 1, aber vollkommen weg ist es nicht und wenn ich so meine anderen Au Pair Mädels hier beachte wird es auch nie ganz weg sein, aber es wird einfacher.
Jeden Tag vermisse ich jemand anderen am meisten, mal Mama und unsere Gespräche, mal Papa, Cornelia und Leo mit Spinatpfannkuchen (oder allgemein Pfannkuchen die keine Pan Cakes sind), mal dumme Witze mit Bebe, mal telefonieren mit Gabi oder die gesamten Mädels, mal Stanzi und Michie besuchen… O.k. I think you get it.
Heute war es Joosel, mit dem ich gerne über einen Witz (über Star Wars) aus ‚How I Met Your Mother‘ geredet hätte.
Aber es wird besser.

Sooo… Was hab ich dieses Wochenende gemacht? Gestern habe ich bis 22:00 Uhr (eigentlich nur bis 21:00 Uhr gearbeitet) und heute? 
War ich mit Tati und Nadia im Kino und shoppen.
Wir waren in ‚Footlose‘ der Film war anders als erwartet und ganz nett, ich würde ihn aber nicht umbedingt empfehlen.
Für alle Fans von abgefahren essen, was ich jetzt Berichte ist  für euch. Die haben hier im Kino eine RIESEN Snackbar. Da gibt es nicht nur Popcorn (‚Mit echter Butter wie im Kino‘), Süßzeug und  Nachos sondern auch Pizza und Co. Was bedeutet wenn wir des in Deutschland hätten müssten wir nie wieder vor dem Kino essen gehen, ein hoch auf die Faulheit. Btw. ich hab für Popcorn und Cola 12,95 $ gezahlt. ZU KRASS, da wird man ja arm.

Danach war ich an einer Wohltätigkeitsorganisation beteiligt unter dem Motto „Shop against Homesickness“. O.k. ich gebe zu, es war nicht für die Wohlfahrt sondern nur für mich aber es hat richtig Spaß gemacht.

Btw. nächsten Monat fahre ich nach New York City und lasse den Freak in mir nach draussen. Bedeutet, ich gebe mir mindestens zwei Broadway Shows (für die ich schon Karten haben). Nr. 1 Show ist ‚How To Succeed In Business Without Really Trying‘ welches ich mir nur wegen der Story ansehe und nicht weil Daniel Radcliffe die Hauptrolle spielt *heiligenschein poliere* und die zweite Show wäre (mehr ein Konzert) ‚Hugh Jackman Back on Broadway‘ ebenfalls nicht nur wegen Hugh Jackman *hust*. Nimmt mir das IRGENDJEMAND ab? Nein, Ok gut ich würds mir auch nicht glauben.

Sooo… Weis noch irgendjemand auf was ich am Anfang hinaus wollte? Nee auch egal…

Spaß! Ähmmm… Also ich muss sagen mir geht’s hier ganz gut und doch freue ich mich schon sehr aufs nach Hause kommen. Doch mir geht es gut.
Von mir aus breche ich definitiv nicht ab, also Oma und Opa… Ihr könnt aufatmen.

Das wars soweit. Vielen Dank für die vielen Kommentare, ich freue mich sehr darüber 🙂

Advertisements

Read Full Post »

Sooo… Ihr lieben, wenn meine Mama keinen so lieben Kommentar hinterlassen hätte würd ich jetzt noch nix schreiben.

Aber da sie eben was geschrieben hat, tu ich es ihr gleich und berichte von meinen letzten Tagen.

Alsoooo, erst einmal.
MEINE ABSCHIEDSPARTY WAR DER HAMMER. Sie war sozusagen L-E-G-E-N-D-ÄÄ-R XD
Aber fangen wir mal am Abend vorher an. Gabi und ich wahren im Irish Pup was trinken und es war wie immer mit Gabi unglaublich lustig und richtig toll.
Irgendwann fängt mir Gabi an zu erzählen wie böse doch lügen ist und ich nur so „HÄ?“ ähhmmm *blick zu Mama* Ich meine „WIE BITTE?“ und dann schau ich neben mich und da steht, NATHA.
Ich hab geheult, ohne Scheiß. Das sie wirklich gekommen ist. Danke mein Schatz ❤

Auf jedenfall gings am nächsten Tag mit dem feiern weiter.
Die große Abschiedsparty unter dem Thema Deutschland stand an (die meisten im Dirndl oder Fußball Triko), fast alle die mir wichtig sind waren da.
Und wer dabei war… Der weis das es zu diesem Abend nicht mehr viel zu sagen gibt außer, danke 😉 Vielen Dank meine Lieben, für alles und das ihr mich so unterstützt.

Mein letzter Tag in Deutschland war ebenfalls wunderbar, mit Mama, Joosel und Bebe Eis essen gewsen, etwas Zeit für sich gehabt (den Papa, Cornelia und Leo verpasst :(), Stanzi, Micha und Kinder waren da und last but definitiv not least (Ich liebe Denglisch) waren wir im Schwabkeller essen und haben danach ‚Das Schweigen der Lämmer‘ gesehen (an alle Schmetterlingshasser… Jaa bei dem Film kann ichs evt. verstehen).

Tjaaa und schon sind wir bei heute.
Mir gings heute morgen besser als gestern Abend und als ich Gabi am Flughafen Tschüss gesagt habe war ich noch nicht ganz bei mir.
Tschüss von Mama, Bebe und Joosel zu nehmen war… GRAUENHAFT.
Ich versteh nicht warum dies in anderen Au Pair Blogs nie erwähnt wird. Ich hab geheult wie ein Schlosshund und natürlich ziehen se mich vorm Gate nochmal zu ner Sicherheitskontrolle raus (Stichprobenartig, NA DANKE).
Los geflogen, mit nem netten Ehepaar geredet (sehr redseelig die Leute) und zwischendrin immer wieder Zweifel an meinem Traum gehabt.

Nur nochmal zur Versicherung, ich bin ehrlich. Ich male hier keine rosa blase sondern berichte von dem echten ersten Au Pair-Tag.

Gelandet, durch den Sicherheitscheck und mit den super netten anderen Au Pairs ins Hotel. Wegen ein paar Problemen (welche sich HOFFENTLICH in den nächsten 48 h lösen lassen) war ich richtig down. Am liebsten wär ich sofort zurück geflogen. Doch das kommt nicht in frage, also wurde man kurz von der Zimmergenossin aufgebaut (welche danach urplötzlich verschwand) und dann wurde das aufkeimende Heimweh in der Dusche ertränkt. SO GEHTS JA WOHL NICHT.

An dieser Stelle hatte Klein-Sophie zwei möglichkeiten.

1. Sich mit Ihrer Titanic-DVD ins Bett verkriechen und ne runde heulen oder
2. Einfach mal auf gut-glück andere Au Pairs ansprechen was die so machen

Eigentlich war mir mehr nach Variante eins, aber so geht es ja nicht.
Also aufgerafft, tatsächlich Svenja (eine deutsche mit der ich schon geflogen bin) gefunden und dann mit ihr, Bettina (einer anderen Deutschen), zwei Norwegerinnen und zwei Brasilianerinnen essen gegangen.

Und ja, das beste Mittel gegen Heimweh ist etwas unternehmen.
Ich bin im moment sehr glücklich und geh jetzt ins Bett.

Grüße aus New Jersey

Read Full Post »

Was ist der beste Weg die letzten Monate in Deutschland zu geniessen?

Genau, man fährt mit seiner Familie in den Urlaub. O.k. damit genieße ich zwar nicht Deutschland aber dafür hab ich viel Zeit mit meiner kleinen Schwester, Mama, Joosel, meiner Tante, meinem Onkel und ihren Kindern.
Im Moment sitz ich unter einer Palme in… Italien. Wer jetzt Rio erwartet hat ist sicherlich schwer enttäuscht aber hey, Italien ist klasse.Wir wohnen in zwei relativ großen Bungalows und der Pool des Campingplatzes wird auch in vollen Zügen genossen. Zum lesen komm ich nicht wirklich aber das wird sicher noch.

Die Toscana wird erkundet (St. Gimigano, Siena, Volterra (für die Twilight-Fans unter uns Bild)) und sogar in Rom waren wir für einen Tag.

Ich kann Rom zu besuchen nur jedem ans Herz legen. Allerdings sollte schon ein gewisses Interesse an Geschichte mitbringen um von dieser Stadt begeistert zu sein (ja, ich seh schon die ersten *hust* Gabi *hust* sich wieder im Sitz zurück lehnen).

Ansonsten?
Joah das Leben geht weiter.
In drei Wochen bin ich schon auf dem Weg nach Amerika.
Und dieses Wochenende besuche ich Papa, Cornelia und meinen kleinen Bruder Leo. Ich freu mich richtig sie nochmal zu sehen. Am Montag (nächsten) geht es zum Visum beantragen nach Frankfurt.

Dann habe ich gestern Abend größtenteils damit verbracht mit Gabi zu Mailen (seelische Vorbereitung auf in drei Wochen *schreiend im Kreis renn*) und meinen Pottermore Account zu testen.
Darum hier nur ein kurzes Featback. ES IST SO COOL!!!!
Man erfährt spanendes Hintergrundwissen und es macht einfach Spaß.
Bin gerade in Hogwarts angekommen, ja euch zerreißt es sicherlich wohin ich gekommen bin. Daher kurz die Fakten.

Die kleine Sophie (Nickname gibt es auf nachfrage) ist mit ihrer Getigerten Katze und ihrem Ahornzauberstab (Einhornkern) nach Slytherin gekommen.

Ich finds ja soo cool.

Meine Überlegungen im allgemeinen zu den Häusern, bzw. in welches ich passen würde waren folgende.
Nach Gryffindor will jeder, darum hätte ich es schon beinah langweilig gefunden da rein zukommen. Natürlich auch cool aber nen bisschen langweilig.
Ravenclaw wäre des Haus welches am wenigsten zu mir gepasst hätte, darum wär ich richtig überrascht gewesen wenn mich der Hut dahin gesteckt hätte. Und wirklich toll hätt ich es auch nicht gefunden.
Was zum Geier ist ein Hufflepuff? Nein, im Ernst. Hufflepuff fänd ich lustig. Da hat man sicherlich mehr zu lachen als bei den anderen Ernsten Häusern. Also mit Hufflepuff wär ich durchaus zufrieden gewesen und nun zu meinem Haus.

Über das Gerücht das hier alle bösen herkommen…. Tja, dazu sag ich nichts genaueres. Jeder Slytherin weis wie es wirklich ist. Aber mal im Ernst, Slytherin ist einfach cool. Man kann viel über meine Mitschüler sagen aber Uncool sind wir nicht, außerdem sind wir… Wie hat der sprechende Hut gesagt

„In Slytherin weis man noch List und Tücke zu verbinden,
Doch dafür wirst du hier noch echte Freunde finden.“
Und meine Schwester ist auch in Slytherin. BÄM! XD

Was will frau mehr?

Read Full Post »