Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘gespannt’

Irgendwie passiert im Moment echt nichts Spannendes. Meine Blog-Einträge werden (ungewollt) immer kürze, genauso wie meine Zeit hier. Dafür geht es im Leben von anderen (bzw. meiner liebsten) rauf und runter. Um nur mal ein Beispiel zu nennen, ist meine Kindergartenfreundin Maike heute (glaube ich) nach Dresden gezogen usw.
Aber zurück zum eigentlichen Thema. In einer Woche (auf die Minute genau) sitze ich am Flughafen in Washington DC und warte auf meinen Flug nach Frankfurt um von dort aus weiter nach Stuttgart zu fliegen. Kinder wie die Zeit vergeht. Zuhause werden schon wetten angenommen wann ich anfange zu motzen „das sie mich alle nerven und ich wieder nach Denver will“ oder was passiert wenn einer meiner Flüge gestrichen wird/ich ihn verpasse etc. Also falls ihr hört dass jemand nächste Woche in einem Flughafen (Denver, Washington, Frankfurt) mit Mülleimern um sich wirft – das bin ich 😉 Nein, Spaß… Ich nehme irgendwas anderes, Mülleimer sind (glaube ich) fest befestigt… Waaa STOP! Am Ende nimmt das noch jemand Ernst und ich werde verhaftet oder so!

Gestern und Vorgestern hatte ich frei (JUHUUU), da meine Gastfamilie (Vater, Mutter, vier Kinder und Frau vom Grandpa) nach Indiana geflogen ist um den Opa zu beerdigen. Sarah hat mir ihre Tiere (bzw. alle Tiere (3 Katzen, 1 Hund, 1 Fisch)) für die Tage ihrer Abwesendheit anvertraut. Da sie ihrem Bruder der hier bleibt nicht traut (also das er die Tiere füttert) und bevor sie am Dienstagmorgen geflogen sind, haben alle drei mir ganz stolz gezeigt was sie gepackt haben und ob ich denke das es auch passt usw. Habe ich schon erwähnt das die drei gerade wie am Anfang sind? Damit meine ich… Als ich nach Denver kam war mit Sarah, Anna und Jack eigentlich alles – Friede, Freude, Eierkuchen. Es wurde etwas schwieriger Mitte Januar mit Sarah (da sie um diese Zeit immer sehr Mama-anhänglich ist, da sie um diese Zeit adoptiert wurde (erklärten mir meine Hosties)). Es ging dann aber wieder… Bis zu den Sommerferien. Zwischen Juni und August waren die drei wirklich nicht einfach (was zeiweise an Sarahs Freundin Bonny lag – aber nicht nur) und das änderte sich erst als wieder etwas Struktur in den Tag kam. Sprich die Schule anfing. Seitdem habe ich an den meisten (nicht allen) Tagen wieder Friede-Freude-Eierkuchen.

Die freien Tage habe ich größtenteils mit Zimmer aufräumen (so richtiger Großputz mit versuchtem Teppichreinigen usw.), Skypen und anfangen zu Packen verbracht. Ich muss sogar zugeben dass ich ganz schön weit beim Packen gekommen bin und ich glaube… Ich bekomm das alles ohne Probleme Heim. Was mich selber wundert, aber man soll den Tag, nicht vor dem Abend loben! (Ich habe es heute  mit Ausrufezeichen! Fällt mir irgendwie auf ;-)). Abends habe ich mir bei Chilis was zu essen geholt (sehr lecker) und gechillt.

Mein Tag heute war… O.k.! So gut halt ein Arbeitstage nach zwei Tagen frei seien kann. Anna ist krank und Sarah hat gezickt. Aber alles im grünen Bereich. Mit Jack war ich wie immer bei Karate und ja… Wie gesagt was sonderlich Spannendes passiert im Moment nicht. 😀

Read Full Post »

So, wenn ihr das lest bin ich jetzt schon über 100 Tage in den USA.

Ganz schön krass oder? Und ich bin selbst erstaunt über mich wie oft ich hier was reinschreibe 🙂
Jetzt ist schon Januar. Seit Ende September bin ich hier… Wow das klingt ganz schön lange.
Eigentlich ist im Moment nichts spannendes los, der typische Januar halt.

Mein Silvester war eher gemächlich und langweilig. Mit den lieben zuhause skypen, ein eigenes Festmahl essen und Filme schauen. Als es in Deutschland 12 geschlagen hat habe ich via. Skype mit Christin (live aus Vermont) angestoßen und dann auf mein neues Jahr gewartet.
Ja, ich seh euch alle die Augen rollen… Warum ist Sophie nicht weggegangen? Warum hängt unsere Mophie Zuhause rum?
Ganz einfach, wer am Montag nen Auto zerschreddert kann doch sich nicht am Samstag nen anderes Auto nehmen und weggehen. Des funktioniert nicht und ist außerdem ziemlich frech, finde ich.

Die erste Woche des neuen Jahres war ähnlich ruhig wie das „reinfeiern“, ich freue mich nen Keks das die Kinder wieder in die Schule müssen, so habe ich den ganzen Tag über nicht mehr alle drei sondern nur noch die Mädels. Was das ganze entspannter macht.

Leider haben die beiden Mädels gerade Stimmungsschwankungen wie sonst was… Mal Himmel hoch jauchzend und nur eine Minute später trotzig und am heulen, man könnte meinen die sind 13/14 und nicht 8/9.  Meine HM meint des liegt bei ihnen an der Jahreszeit, na hoffen wir mal das wenn die Blätter wiederkommen diese Phase vorbei ist.

Ich möchte mich übrigens bei allen Menschen entschuldigen die das Pech hatten mit mir Mathe, Englisch, Deutsch etc. lernen zu müssen. Au Pairs sagen zwar gerne dass sie als Kinder nur Engel gewesen sind und die Amis ja sooo verzogen sind etc. was in manchen Bereichen sicherlich stimmt. Aber ich kenne mich und muss der Ehrlichkeit halber sagen, wenn’s ums lernen geht stand ich meinen zwei Kleinen in Sachen Bockigkeit um nichts nach. Also… ES TUT MIR LEID.
Eine besondere Beileidsbekundung an Joosel, ich entschuldige mich vielmals fürs Rumbocken, Aufstand machen usw. Ich seh jetzt wie Kacke das ist.

Mittlerweile sind auch alle meine Pakete und noch mehr da :). Das letzte kam gestern an und hat glaube ich knapp fünf Wochen gebraucht und das kürzeste kam auch gestern an und hat knapp eineinhalb Wochen gebraucht.

Ich hab mich RIESIG gefreut, vielen, vielen Dank ❤

Boah krass… Ich bin über 100 Tage da.

Ich habe mich übrigens dagegen entschieden einen Rechner in den Staaten zu kaufen (es spricht einfach zu viel dagegen), stattdessen wird das Geld für Reisen genutzt.

Somit kann ich jetzt verkünden:
vom 3-5. Februar 2012 ist Sophie in der Stadt ihrer 13-jährigen Träume: CHICAGO. JUHUUU

Read Full Post »

HAWU!
Ich dachte ja eigentlich nicht dass ich vor Montag noch mal was Aufregendes mache, eigentlich war das Aufregendste was ich geplant hatte ein Ausflug zur Concord Mall… Pustekuchen, die habe ich wahrscheinlich das letzte Mal gesehen… Denn anstatt das ich tausende von Dollar bei American Eagle auf den Kopf haue… war ich heute (12.11) in WASHINGTON DC! YEAAAHHHH

Von Papa und Cornelia hatte ich schon gehört wie schön die Stadt ist und Mama hat mir in dem großen Care-Paket auch nen Reiseführer für Washington mitgegeben. Aber erst mal alles auf Anfang.

Seit Dienstag lebe ich ja bei Karen (meiner AD). Ich war echt froh aus dem Haus meiner Hostmum rauszukommen, nicht weil sie irgendetwas bestimmtes getan hätte sondern einfach weil es nur noch unangenehm und komisch war. Bei Karen ist es super, die Frau ist wirklich eine Seele von einem Menschen. Ich hab keine Ahnung wie ich ihr für alles danken soll was sie für mich getan hat.
Jedenfalls lebe ich hier gerade glücklich und zufrieden, am Donnerstag war mein letztes Cluster Meeting (Übersetzung alle Au Pairs (die können) aus der Area treffen sich), ich habe meine Nachfolgerin kennen gelernt und es ist wirklich eine Sauerei!
Sie ist echt eine coole Socke und mit ihr hätte ich sicher hier noch viel Spaß gehabt… Aber eigentlich nicht, weil wenn ich bleiben würde wäre sie nicht da und… Alles viel zu kompliziert.
Jedenfalls haben bei diesem Meeting Priscila (ein anderes Au pair) und ich beschlossen, am Wochenende was zu unternehmen. Zur Auswahl standen Philadelphia sich genauer anschauen oder Washington DC.
Total witzlos das ich am Anfang schon verraten habe wo es hingeht -.- Jetzt könnt ihr gar nicht raten…

Chadds Ford; 8:45 h ES GEHT LOS!
Zwei Stunden Autofahrt lagen vor uns und das ist echt seltsam. Stellt euch mal vor… Nur zwei Stunden bis DC. I mean… ZWEI STUNDEN! So von jetzt auf gleich einfach da sein. Naja auf jeden Fall war die Fahrt angenehm. Es wurde viel gelacht und jeder Ami der mit uns auf der Straße war hat sich sicherlich gewünscht dass wir nach Europa/Südamerika zurückgehen, denn kaum sahen wir einen hübsch gefärbten Baum/ein tolles Straßenschild/Wasser/irgendwas was wichtig aussah, schon fuhr Priscila langsamer und ich machte Fotos… Es ging soweit das wir auf einer Brücke mit Blick auf das Washington Monument (wer scharf kombiniert hat wird bemerkt haben das es relativ nah am Ziel unserer Fahrt war ;-)) so langsam fuhren (im stockenden Verkehr) und beide die Hände mit Kamera aus dem Auto streckten um Bilder zumachen, dass wir unfreundlich angehupt wurden… Pfff… Euch will ich sehn wir ihr am Eifelturm vorbeifahrt -.-

Nachdem wir in Alexandra, VA (eine unglaublich schöne Stadt) noch Pris Freundin Chay eingesammelt hatten, ging es in die Stadt. Parkplatz suchen und losgelaufen… Sightseeing.
Ich hab mir Immobilien angesehen und mich dazu entschieden in ein großes Weißes Haus in Washington zu ziehen (zu sehen auf dem Bild ->).
Danach ging es im Zickzack durch die Stadt, jede annähernd wichtig aussehende Statue/Gebäude/Memorial Ding wurde fotografiert und ausgeruht wurde nur um Bilder zu machen.

By the way, muss ich mal kurz sagen, dass das Weiße Haus irgendwie viel kleiner ist als ich dachte (ich hätts fast übersehen wären da nicht die tausend Leute und Polizisten gewesen) und mittlerweile sind richtig viele Leute unterwegs die mit ihrem iPad Bilder machen.
Wir haben gesehen *lufthole* (ich schreib nur die Sachen auf die ich DEFINITIV noch weiß) das Weiße Haus, Washington Monument (von so ziemlich jeder Seite über den Tag verteilt), das Capitol (ewig langer Fußmarsch dahin), Botanischer Garten (o.k. da waren wir glaube ich nur fünf Minuten drin), Air and Space Museum (auch nur kurz reingeschaut weil bald die Sonne unterging und wir noch weiter mussten <- da haben wir auch was gegessen), World War II Memorial, Lincoln Memorial, Martin Luther King Junior Memorial und zum Franklin D. Roosevelt Memorial haben wirs nicht mehr geschafft. Denn mittlerweile war die Sonne weg und meine Füße protestierten laut, man kann das zwar alles gut erlaufen, aber es ist verdammt anstrengend, vor allem wenn man nur einen Tag Zeit hat. Somit war ich der glücklichste Mensch der Welt, als wir beschlossen das wir am heutigen Tage genug Männern gedacht hatten und jetzt lieber unseren Füßen gedenken und die Heimreise antreten.

Zum Schluss kann ich nur sagen das ich Washington unbeschreiblich toll finde und ein Tag reicht definitiv nicht aus um diese wunderschöne Stadt zu erkunden.
Um ehrlich zu sein kann ich es noch gar nicht glauben.
ICH WAR IN WASHINGTON.
Und habe Bilder gemacht bei denen Emmerich auf mich Stolz wäre. Ich muss gestehen beim Blick aufs Weiße Haus und das Capitol habe ich eher an Independence Day denken müssen und wie das alles in die Luft fliegt als daran wie beeindruckend das ist *hust*

Am Montag gehts nach Denver, ich bin echt gespannt.
Ach ja übrigens ich schreib ab und zu Karten, allerdings keine Massen wie aus dem Sommerurlaub, sondern eher nach dem Motto – Ich sehe die Karte und sie erinnert mich an XYZ also schreibe ich sie, nicht das ihr euch wundert 😉

WAAAA ICH WAR IN WASHINGTON *kann es immer noch nicht glauben*

Read Full Post »

Sooo… Meine letzte Woche in Pennsylvania ist angebrochen.
Ich bin schon unglaublich aufgeregt und freue mich sehr darauf. Am Montagabend, da geht um 5.45 pm mein Flug nach Denver. Juhuuu…

Mein Wochenende war ganz o.k. ich habe angefangen mich zu erkundigen wer meine Karten für den Broadway will… Tut schon etwas weh die Karten zu verkaufen.
Aber ich bin froh hier raus zu kommen, die ein oder andere SMS  die ich in der letzten Woche bekommen habe hat mir nochmal gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war ins Rematch zu gehen.
Sitze mittlerweile schon auf gepackten Koffern und morgen mache ich einen Großputz bevor ich gehe denn…

Am Dienstag ziehe ich zu Karen (meinem Areadirektor), da meine Hostmum am Donnerstag ihr neues Au Pair bekommt. Mich würde ja sehr interessieren woher sie das hat wenn sie (wie ses mir gesagt hat) keine Rematch Au Pairs nimmt.

Seitdem ich im Rematch bin und ich sicherlich nicht bei dieser Familie bleiben werde geht es mir auch im Bezug aufs Heimweh sehr viel besser, es ist nämlich weg (bzw. kaum noch vorhanden).

Mir ist noch eine Geschichte eingefallen von der ich berichten wollte (ist allerdings schon ca. nen Monat her).
Es war der Tag als ich mit Mary durch halb Pennsylvania gefahren bin um verschiedene Sachen zu besorgen, irgendwann bemerkte ich „Scheiße… ich muss tanken!“ Also nächste Tankstelle gesucht, die Kreditkarte der Hostmum dabei gehabt, ihr noch schnell ne SMS geschrieben was ich tanken soll aus dem Auto gestiegen und dann…
Wäre es ein Comic gewesen hätte ich ein leuchtendes Fragezeichen über dem Kopf gehabt.
Hürde Nr. 1 – Wie bekomm ich das Tankding auf
HA! Knopf im Inneren des Wagens drücken – Hürde Nr. 1 erfolgreich beseitigt.
Hürde Nr. 2 – HILFE! WIE TANK ICH HIER… Von Deutschland aus war ich es gewohnt zuerst den Schlauch etc. anzubringen und so lange das Benzin reinlaufen zu lassen bis mein Geldbeutel beschloss es reicht. Aber hier… brachte das nix, es passierte NICHTS! Klein-Sophie ist ja nicht auf den Mund gefallen also… „Excuse me…“ Netten Kerl angeredet (ich kam mir noch nie in meinem Leben so wie eine dumme-Frau-beim-Autofahren vor wie in dieser Situation), der Mann hat mir geholfen (Erst muss man angeben wie viel man tanken will und dann gibt einem die Tankstelle auf den Cent genau so viel Benzin (bzw. man zieht die Karte einmal vor Beginn und einmal nach Ende durch), wenn man ‚Cash‘ zahlt muss man reingehen und es sagen).
Ich bin tausend Tode gestorben 🙂

P.S. ich habe meine Rubriken und die Navigation etwas verändert/umbenannt, nicht das ihr euch wundert

Read Full Post »

Vor einigen Wochen hat Joanne K. Rowling bekannt gegeben dass es bald ein neues einzigartiges Lesevergnügen geben wird, Pottermore. Harry Potters Welt noch einmal neu und einmalig mit Erleben, man geht selbst nach Hogwarts usw.
Eigentlich soll es im Oktober für alle geöffnet werden, doch ein paar Auserwählte Fans dürfen bereits jetzt Pottermore mitgestalten.

Zu diesen Auserwählten Fans gehöre ich. *schreiend durchs Haus renn und mich nen Keks freue*

Ein paar meiner Freunde und meine kleine Schwester sind auch vorzeitig mit dabei.

Um die auserwählten rauszufiltern musste man den magischen Federkiel finden. Was in meinem Fall bedeutet hat (ich kam am 01.08.2011 dazu), dass man folgende Frage richtig beantworten musste

„In welchem Kapitel sagt McGonagall das Quidditch spiel zwischen Gryffindor und Hufflepuff ab, multipliziere die Zahl mal __“

Mir viel es Gott sei Dank sofort ein in welchem Buch (Kammer des Schreckens) es war und dann hab ich Kapitel gezählt. TADA und ich war dabei 🙂

Ich bin magisch und werde nach Hogwarts gehen. Ich wusste es schon immer!

Ansonsten gibt es an der AuPair front nichts neues.
Meine San Franciscoer Familie hat sich nicht mehr gemeldet und der Familie aus Michigan habe ich abgesagt, da ich kein gutes Gefühl hatte und es einfach schon bei den Mails nicht gepasst hat.
Mir geht es mit dieser Entscheidung eigentlich sehr gut und ich hoffe bald auf neue Vorschläge. 😀

Read Full Post »

Jaaaaa… heute war der Tag der Tage… Naja… der bis jetzt anstehenden Tage! Ich hatte heute mein Interview *trommel wirbel*

Hab GAR KEIN Gefühl wie es ausgeht, ich hoffe gut.

Natürlich hab ich mich auf dem Weg dorthin auch erst mal anständig verlaufen, allerdings nicht so schlimm wie ich erwartet hätte (bei meinem Orientierungssinn).

Kam (Gott sei’s gedankt) noch pünktlich an und da sahsen auch schon zwei nette Mädels da (an dieser Stelle ein Gruß, falls sie es lesen – ich drück euch die Daumen).

Die Interviewerin war echt nett und im großen und ganzen wars ziemlich lustig und cool, sie hat uns fragen gestellt. Wir mussten etwas ausfüllen (über uns und unsere Child care Erfahrungen) und dann haben wir noch fragen auf englisch beantwortet. Ganz simple Sachen wie fragen zu den Hobbys, Freunden usw.

Ich hatte die erste frage nicht richtig verstanden *kopf meets wand*, hoffentlich wird das kein Problem… Auch hatte ich das Gefühl etwas overdressed zu sein… aber wir werden ja sehen ob’s was wird.

Dieser bekannte psychometrische Test war, nunja etwas seltsam. Komische fragen und immer im Hinterkopf, ich muss ehrlich sein… Aber was werden die denken wenn ich was „falsches“ ankreuze *haare rauf*.

Außerdem bin ich andauernd in den Zeilen verrutscht -.-

Allgemein war das heut nicht mein schriftlich begabter Tag

Aber ich hoffe das beste *daumen drück*

Read Full Post »

Uhhhh….

Es hat angefangen. Ich hab mich jetzt beworben. Das einzige was einer schnellen vermittlung im Weg steht ist… der Führerschein.

Ja, Die unendliche Geschichte – Sophie und ihr Führerschein. Ab Ende April hoffentlich ENDLICH zu Ende. Aber das wird schon… Ich bin mir ganz sicher 😉

Weiterhin muss ich irgendwann noch die ganze Sache publik machen. Was bedeutet meinen Freunden und dem Großteil der Family sagen was ich vorhabe… Bis jetzt wissen es kaum welche. Bzw. kennen die Überlegung nur aus der Start Phase (teilweise noch mit dem UK-Plan).

Darum liebe Leute. Nicht sauer sein wenn ich’s euch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt habe. Das werd ich noch (außer mich will niemand, dann sag ich’s euch nie XD) und außerdem werdet ihr auch erst dann diesen Eintrag lesen… Von dem her hab ich noch Schonfrist.

Nächste Woche geht’s nach London. Ich liebe diese Stadt und ist doch schon mal ein gutes Training für mein Englisch 😉

Read Full Post »