Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Geburtstag’

In den letzten Tagen ist ja einiges passiert und jetzt komm ich endlich dazu einen Blog-Eintrag darüber zu schreiben. Über was? Über meinen Geburtstag und den Wochenendtrip mit Svenja nach Seattle. Heute Abend berichte ich aber erst mal nur über meinen Geburtstag, der Bericht über Seattle folgt in den nächsten Tagen.

Zuerst einmal mein 33 Stunden Geburtstag.
Da ich des Wochenende und vor allem an meinem Geburtstag nicht da war haben wir meinen Geburtstag am Donnerstag vorgefeiert. 😀 Also am 23.02…
Mein ganzes Reinfeiern begann so traditionell wie es bei einer Entfernung von 8257.39 Kilometer (5132 Milen) halt sein kann. Um 0.00 Uhr Deutscherzeit und um 16:00 Uhr Denverzeit habe ich mit Mama, Joosel, Bebe und ihrer Freundin Alexa über Skype angestoßen. Um ehrlich zu sein war ich davor unglaublich traurig nicht Zuhause zu sein, aber auch so war es schön.
Danach bin ich ins College (Literatur war dieses mal zum gähnen) und danach gings wieder Heim, in Deutschland bereits 20 doch in den USA immer noch 19.
Wieder Zuhause gab es für Jack (er hatte am letzten Dienstag Geburtstag) und mich Kuchen und für mich Geschenke.

Daraufhin gingen die kleinen ins Bett und ich runter in mein Zimmer, habe etwas mit Matthias geskypt und darauf gewartet, dass es auch in Denver der 24.02 wird.
UND TADA… Und da war ich auch in den USA 20 und habe meine Postkarten und das Päckchen von Cornelia aufgemacht. (Ja, das Bild ist das vorher Bild meines ‚Gabentisches‘).

An dieser Stelle, tausend dank für die lieben Glückwünsche und Geschenke. Vielen dank an alle die an mich gedacht haben (es sind noch nicht alle Karten und Pakete da -> Schei* Post).

Mein GeburtstagsTAG selber war, sehr seltsam. Mir wurde von meiner Hostfamilie usw. nicht gratuliert (Svenja ausgenommen – diese hat mir erzählt das es an ihrem Geburtstag genauso war) und überhaupt hatte ich das Gefühl (auch schon bei Annas und Jacks Geburtstag) das es kein so wichtiger Tag hier ist. Mich hat das ganz schön deprimiert und ich wäre (mal wieder) gerne Zuhause gewesen (um ehrlich zu sein, war das einer der  deprimierensten Tage hier in Colorado).

Abends bin ich dann nach Seattle geflogen und habe mich dort am Flughafen mit Svenja aus Kalifornien (wir kennen uns noch aus Deutschland) getroffen.
Das hat mir ehrlich gesagt den Tag gerettet (die lieben Glückwünsche von euch haben mich natürlich auch gefreut). Wir sind in die Stadt gefahren, haben viel gequatscht und sie hat auch gratuliert und wir haben sozusagen noch etwas gefeiert 😀 Btw. es war der einzige Tag an dem es während unseres Aufenthalts geregnet hat.
Ich habe meinen Geburtstag somit von 00:00 Uhr Deutscherzeit bis 24:00 Uhr Seattlezeit gefeiert = 33 Stunden.

Soo ihr lieben, jetzt muss ich ins Bett. Der Ausführliche Bericht zu Seattle folgt wie gesagt in den nächsten Tagen.

Noch einmal danke für alle die mir gratuliert haben 😉

Werbeanzeigen

Read Full Post »

So letztes Wochenende war am Sonntag das Cluster Meeting (sprich: viele Au Pairs meiner Agentur treffen sich). Wir waren bowlen und ich habe festgestellt (mal wieder)…
Ich kann nicht mal bowlen. Kein Wunder dass ich in der Schule im Sport immer als letzte gewählt wurde 🙂
Wirklich, ich übertreibe nicht. Am Anfang liefs gut und je länger ich gespielt habe, desto schlechter wurde ich, am Ende war ich froh die Linie nicht zu übertreten und wenigstens einen Pin abzuräumen.
Aber lustig war es trotzdem. Ich saß am Tisch mit Au Pairs aus Schweden, Brasilien, Frankreich und der Türkei und wir hatten ne super Zeit. Wobei es, wenn sich Au Pairs kennenlernen, am Anfang immer nach demselben Schema abläuft:

„Wie heißt du? Woher kommst du? Seit wann bist du hier? Wie viele Kinder hast du?…“

By the way, das war eine wieder so ein Moment wie im Fernsehen, diese Bowlingbahn alles wie aus einem amerikanischen Film (bzw. wie aus den Simpsons), stilecht gab’s zum Bowlen Pizza und Getränke.

Nach dem bowlen trennten sich unsere Wege wieder und ich fuhr zuerst Geburtstagsgeschenke für Sarah und Jack kaufen (ich hasse es, eigentlich mag ich Geschenke kaufen, aber ich hatte halt überhaupt keine Idee was ich den beiden schenken sollte). Daraufhin gings zur Mall und ich wollte meine Haare stutzen lassen, pfff nee wird nix draus da die alle ja um sechs zumachen (es war ja auch schon kurz vor fünf und die Läden waren leer aber hey, ich will mich ja nicht beschweren). Daraufhin bin ich noch nen bisschen durch die Mall geschlendert und bin dann heim. Ihr seht kein besonders spektakuläres Wochenende, dafür geht es nächstes Wochenende nach Seattle mit Svenja.
Wir fliegen ja an meinem Geburtstag (am Freitagabend – Wink mit dem Zaunpfahl HUHU :P) ab, daher gibts meine ‚Party‘ mit meiner Hostfamilie schon am Donnerstag, aber hey… Das gilt , da ist in Deutschland ja schon der 24. 😉

Unndddd… Wie ganz viele wissen stehe ich total auf Countdowns, daher…
In 80 Tage kommt mich meine Gabi besuchen und wir machen Colorado, Mount Rushmore und ‚the Four Corners‘ unsicher.
Und exakt einen Monat später in 109 Tagen kommen Cornelia, Leo und Papa zu mir. Wuuuhuuuu ich freu mich 😀
Es ist echt gruselig, im Moment verfliegt die Zeit einfach nur!

Und ich hab noch ein kurzes Update vom Valentinstag, Abends gab es noch Kuchen und Geschenke für die ganze Familie und ich habe ein Charmsarmband mit einem Anhänger bekommen und eine Karte mit einem wundervollen Spruch meiner Hostmum drauf, ich hab mich riesig gefreut den meine Hostmum hat geschrieben:

„We love you Sophie! Don’t know what we’d do without you!!“

Read Full Post »

Es gibt Neuigkeiten. Ich habe heute meinen zweiten Arbeitstag. Und er fing sagenhaft beschissen an…
Doch zuerst einmal ein Bericht von gestern, es war seeehhrrr stressig.
Zum Automatikfahren, Gott ist das Öde. Ich meine wer will schon fahren ohne den Spaß der Schaltung und der Kupplung? Das macht nicht halb so viel Spaß.
Tja… Kupplung hin, Kupplung her… Jetzt kommt das größere Problem. Heute morgen (als ich die Kids in die Schule gefahren habe) bin ich rückwärts aus der sehr engen Garage rausgefahren und naja, da die Garage sehr eng ist habe ich nicht gut aufgepasst und tja… Jetzt kommt es ich habe mit dem rechten Außenspiegel das Tor gerammt und das Glas (nur das Glas) ist zerbrochen.
PANIK. Habe kaum war ich wieder Zuhause meine Hostmum angerufen und die war GOTT SEI DANK nicht wirklich sauer, wir reden heute Abend nochmal darüber.
Gestern hatte Bebe Geburtstag, ihr 16. und es war schwer nicht bei ihr zu sein.
Die Heimweh kurve schwankt, mal nach oben mal nach unten. Heute ist einer der Tage… Da ist sie im Keller (was durchaus auch was mit meinem Unfall zu tun hat). Heute wünsche ich mir Zuhause zu sein und nichts mehr!
O.k. aber jetzt zu etwas fröhlicherem.
Ähmmm… Habt ihr schon einmal nachts um halb acht Schuhe gekauft? Und ich war in meiner echten Mall und ähm… Ich hab grad nicht viel zu sagen.

Morgen gehts (hoffentlich) mit einigen anderen Au Pairs in den Starbucks. Ich freu mich schon… Und hoffe das es was wird.

Read Full Post »