Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘friede freude eierkuchen’

Irgendwie passiert im Moment echt nichts Spannendes. Meine Blog-Einträge werden (ungewollt) immer kürze, genauso wie meine Zeit hier. Dafür geht es im Leben von anderen (bzw. meiner liebsten) rauf und runter. Um nur mal ein Beispiel zu nennen, ist meine Kindergartenfreundin Maike heute (glaube ich) nach Dresden gezogen usw.
Aber zurück zum eigentlichen Thema. In einer Woche (auf die Minute genau) sitze ich am Flughafen in Washington DC und warte auf meinen Flug nach Frankfurt um von dort aus weiter nach Stuttgart zu fliegen. Kinder wie die Zeit vergeht. Zuhause werden schon wetten angenommen wann ich anfange zu motzen „das sie mich alle nerven und ich wieder nach Denver will“ oder was passiert wenn einer meiner Flüge gestrichen wird/ich ihn verpasse etc. Also falls ihr hört dass jemand nächste Woche in einem Flughafen (Denver, Washington, Frankfurt) mit Mülleimern um sich wirft – das bin ich 😉 Nein, Spaß… Ich nehme irgendwas anderes, Mülleimer sind (glaube ich) fest befestigt… Waaa STOP! Am Ende nimmt das noch jemand Ernst und ich werde verhaftet oder so!

Gestern und Vorgestern hatte ich frei (JUHUUU), da meine Gastfamilie (Vater, Mutter, vier Kinder und Frau vom Grandpa) nach Indiana geflogen ist um den Opa zu beerdigen. Sarah hat mir ihre Tiere (bzw. alle Tiere (3 Katzen, 1 Hund, 1 Fisch)) für die Tage ihrer Abwesendheit anvertraut. Da sie ihrem Bruder der hier bleibt nicht traut (also das er die Tiere füttert) und bevor sie am Dienstagmorgen geflogen sind, haben alle drei mir ganz stolz gezeigt was sie gepackt haben und ob ich denke das es auch passt usw. Habe ich schon erwähnt das die drei gerade wie am Anfang sind? Damit meine ich… Als ich nach Denver kam war mit Sarah, Anna und Jack eigentlich alles – Friede, Freude, Eierkuchen. Es wurde etwas schwieriger Mitte Januar mit Sarah (da sie um diese Zeit immer sehr Mama-anhänglich ist, da sie um diese Zeit adoptiert wurde (erklärten mir meine Hosties)). Es ging dann aber wieder… Bis zu den Sommerferien. Zwischen Juni und August waren die drei wirklich nicht einfach (was zeiweise an Sarahs Freundin Bonny lag – aber nicht nur) und das änderte sich erst als wieder etwas Struktur in den Tag kam. Sprich die Schule anfing. Seitdem habe ich an den meisten (nicht allen) Tagen wieder Friede-Freude-Eierkuchen.

Die freien Tage habe ich größtenteils mit Zimmer aufräumen (so richtiger Großputz mit versuchtem Teppichreinigen usw.), Skypen und anfangen zu Packen verbracht. Ich muss sogar zugeben dass ich ganz schön weit beim Packen gekommen bin und ich glaube… Ich bekomm das alles ohne Probleme Heim. Was mich selber wundert, aber man soll den Tag, nicht vor dem Abend loben! (Ich habe es heute  mit Ausrufezeichen! Fällt mir irgendwie auf ;-)). Abends habe ich mir bei Chilis was zu essen geholt (sehr lecker) und gechillt.

Mein Tag heute war… O.k.! So gut halt ein Arbeitstage nach zwei Tagen frei seien kann. Anna ist krank und Sarah hat gezickt. Aber alles im grünen Bereich. Mit Jack war ich wie immer bei Karate und ja… Wie gesagt was sonderlich Spannendes passiert im Moment nicht. 😀

Read Full Post »