Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Clustermeeting’

Beschreibe dein Osterwochenende in einem Wort: Unspektakulär!

Freitag war ganz normal, ich hab gearbeitet und danach bin ich in die Stadt gefahren. Am Freitag war nämlich das monatliche Cluster-Meeting der Au Pairs. Wir waren in der Spagetti Factory essen. Also ich muss sagen, das essen ist nicht schlecht und die Spagetti al dente aber nicht so gut das es das Wort Spagetti im Namen rechtfertigt.
Mit ein paar AuPairs bin ich nach dem essen durch Denver geschlendert, zur 16th Street Mall (so was wie die Königsstraße in Stuttgart), doch es war verhältnismäßig kalt (vor allem wenn man aus Brasilien kommt), daher haben wir uns ziemlich schnell getrennt.
Danach bin ich noch kurz bei der Cheescake Factory vorbei um mir ein Dessert mitzunehmen und schon ging es wieder Heim.
Zuhause war es ein gemütlicher Freitagabend und wie die anderen 51 Wochen im Jahr wurde es daraufhin Samstag.

Unglaublich Spektakulär, vorwiegend lese ich gerade viel und zwar nicht nur Bücher. Auch durch verschiede Blogs klicke ich mich in letzter Zeit gerne, nicht nur von diversen Au Pairs.
Ihr seht ich habe viel Freizeit und wenig zu tuen dieses Wochenende.

Heute war Ostersonntag und sehr früh klopfte es wie wild an meiner Tür. Davor standen Anna und Sarah die mir freudestrahlend überreichten was das ‚Easter Bunny‘ (der Osterhase) mir gebracht hat. Wie in einem Barbiekarton, war ein Osterhase aus Schokolade darin verpackt. Dazu eine kleine Geschichte (wie ihr seht ist er auf dem Bild schon alles ausgepackt). Leider ist Amischokolade nichts im vergleich zu Milka, Ritter Sport und Lind.
Danach gab es eine Liveschaltung nach Zürich und nach Stuttgart. Sehr schön und etwas seltsam nicht dabei zu sein. Mit Miray habe ich später noch Urlaubspläne geschmiedet, drückt mir die Daumen das es alles so klappt wie wir es planen.

Eigentlich im Großen und Ganzen ein ganz normales Wochenende. Ostern ist hier kein so besonders wichtiges Fest (jedenfalls wirkt es so).

Advertisements

Read Full Post »

O.k. ernst gemeinte Frage, wie viele Basketballspieler könnt ihr mir in fünf Sekunden aufzählen?
5 – 4 – 3 – 2 – 1

Dieses lustige Spiel habe ich heute Nachmittag gespielt bevor ich zu unserem Cluster-Meeting gegangen bin, heute Abend waren wir auf einem Basketballspiel der Denver Nuggets… Und bei dem oben genannten Spiel viel mir nur ein Spieler ein, Dirk Nowitzki.

Ich habe mir keinerlei Hoffnungen gemacht heute/gestern Dirk (Diba Diba Du) zu sehen, doch als ich heute auf die Website der Nuggets gegangen bin habe ich gesehen gegen wen ‚wir‘ heute Spielen:

Denver Nuggets vs. Dallas Mavericks

Sprich die Nuggets gegen Dirk Nowitzki. Ich bin erst mal durch mein Zimmer gehüpft, so viel Glück hätte ich mir echt nicht zugetraut.

Nach dem arbeiten bin ich gleich runter zum ‚Pepsi Center‘ gefahren, habe einen Parkplatz gesucht (ich HASSE Sportveranstaltunten-Parkplatz-Suchen) und rein ins Getümmel, Gratis T-Shirt und Riesen Hand bekommen, meinen Platz ganz oben gesucht und dort die anderen Au Pairs getroffen. Mal wieder ein Moment wie im Film, ich habe mich nett mit Au Pairs aus Brasilien, Polen, Neuseeland (KLAPPE MÄDELS!) und natürlich aus Deutschland (VICKIE plus Ihre Mama) unterhalten.

Und dann ging es los, zuerst Stilecht mit der Nationalhymne (O! say can you see…) und dem vorstellen der Spieler. Ab da fing mein Persönliches Dilemma an, für wen bin ich eigentlich? Bin ich für ‚meine‘ Mannschaft die Denver Nuggets, einfach weil ich hier im Moment wohne? Oder bin ich für den einzigen Basketballspieler den ich kenne und seine Mannschaft? Im Endeffekt habe ich halt immer gejubelt wenn die Nuggets einen Korb geworfen haben und wenn Dirk getroffen hat (ich fand ihn den am weitesten Interessantesten Spieler (außer Nr. 8)) Auf dem Bild seht Ihr wie er wirft.

Ansonsten war es einfach Typisch Amerikanisch, die Arena war rieeesssiiigg aber wirklich bis zum Ende des Spieles sind nicht alle geblieben (ich auch nicht) und draußen vor dem großem Hauptsaal gab es ca. 3000 Essenstände, von Pizza über FastFood-Ketten (Arbys) bis zu Popcorn gab es ALLES.
Stilecht wahren natürlich auch Cheerleader da (die ich eher lustig als alles anderes fand – außerdem haben die geschätzte fünf mal das Outfit gewechselt) und das Maskottchen Rocky durfte natürlich nicht fehlen.
Ich dachte eigentlich das bei Spielen immer von beiden Seiten das Maskottchen und die Cherleader da sin, MIEP! Ne… Heute waren nur die Helfer der Nuggets da.
Kiss-Cam und Single-Ladies-Cam gabs übrigens auch 😀
Halbzeit-Unterhaltung war übrigens STERBENS LANGWEILIG, Mexikanischer Volkstanz glaub ich war das… Sehhrrrr lang! Aber ansonsten gabs immer was zu schauen.

Es war auf jedenfall echt unterhaltsam und ich kann nur jedem raten zu einem Basketballspiel zu gehen, aber naja… Ich glaub jede Woche brauch ich das auch nicht. Dafür kapier ich einfach zu wenig vom Spiel, ich weis nur Ball im Korb = GUT!
Erstaunlich was man vom Stundenlangen Spiel ansehen lernt, Korb = GUT, Korb von weiter Weg = SUPER GUT! Evt. sollte ich anfangen zu spielen… Ich bin ein echtes Genie bei diesem Sport, oder? XD

Ach PS. die Nuggets haben 112 zu 95 verloren!

Read Full Post »

So letztes Wochenende war am Sonntag das Cluster Meeting (sprich: viele Au Pairs meiner Agentur treffen sich). Wir waren bowlen und ich habe festgestellt (mal wieder)…
Ich kann nicht mal bowlen. Kein Wunder dass ich in der Schule im Sport immer als letzte gewählt wurde 🙂
Wirklich, ich übertreibe nicht. Am Anfang liefs gut und je länger ich gespielt habe, desto schlechter wurde ich, am Ende war ich froh die Linie nicht zu übertreten und wenigstens einen Pin abzuräumen.
Aber lustig war es trotzdem. Ich saß am Tisch mit Au Pairs aus Schweden, Brasilien, Frankreich und der Türkei und wir hatten ne super Zeit. Wobei es, wenn sich Au Pairs kennenlernen, am Anfang immer nach demselben Schema abläuft:

„Wie heißt du? Woher kommst du? Seit wann bist du hier? Wie viele Kinder hast du?…“

By the way, das war eine wieder so ein Moment wie im Fernsehen, diese Bowlingbahn alles wie aus einem amerikanischen Film (bzw. wie aus den Simpsons), stilecht gab’s zum Bowlen Pizza und Getränke.

Nach dem bowlen trennten sich unsere Wege wieder und ich fuhr zuerst Geburtstagsgeschenke für Sarah und Jack kaufen (ich hasse es, eigentlich mag ich Geschenke kaufen, aber ich hatte halt überhaupt keine Idee was ich den beiden schenken sollte). Daraufhin gings zur Mall und ich wollte meine Haare stutzen lassen, pfff nee wird nix draus da die alle ja um sechs zumachen (es war ja auch schon kurz vor fünf und die Läden waren leer aber hey, ich will mich ja nicht beschweren). Daraufhin bin ich noch nen bisschen durch die Mall geschlendert und bin dann heim. Ihr seht kein besonders spektakuläres Wochenende, dafür geht es nächstes Wochenende nach Seattle mit Svenja.
Wir fliegen ja an meinem Geburtstag (am Freitagabend – Wink mit dem Zaunpfahl HUHU :P) ab, daher gibts meine ‚Party‘ mit meiner Hostfamilie schon am Donnerstag, aber hey… Das gilt , da ist in Deutschland ja schon der 24. 😉

Unndddd… Wie ganz viele wissen stehe ich total auf Countdowns, daher…
In 80 Tage kommt mich meine Gabi besuchen und wir machen Colorado, Mount Rushmore und ‚the Four Corners‘ unsicher.
Und exakt einen Monat später in 109 Tagen kommen Cornelia, Leo und Papa zu mir. Wuuuhuuuu ich freu mich 😀
Es ist echt gruselig, im Moment verfliegt die Zeit einfach nur!

Und ich hab noch ein kurzes Update vom Valentinstag, Abends gab es noch Kuchen und Geschenke für die ganze Familie und ich habe ein Charmsarmband mit einem Anhänger bekommen und eine Karte mit einem wundervollen Spruch meiner Hostmum drauf, ich hab mich riesig gefreut den meine Hostmum hat geschrieben:

„We love you Sophie! Don’t know what we’d do without you!!“

Read Full Post »