Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Ankunft Zuhause’

Mir fehlt das Bloggen. Damit muss ich anfangen, mir fehlt es über meine kleinen Abenteuer der ganzen Welt zu berichten und dazu Feedback zu erhalten.

Allerdings lässt es mein Ordnungssinn (jaaa im Internet ist der durchaus vorhanden) nicht zu diesen Blog weiter zu führen, da ich nunmal kein Au Pair mehr bin. Seit fast zwei Jahren um genau zu sein. Neue Blogs wurden eröffnet aber es hat mich bei diesen noch nicht wirklich wieder gepackt.
Aber jetzt hat mir meine ehemalige Agentur die Möglichkeit gegeben einen Artikel für sie zu verfassen, daher dachte ich, ich schau mal wieder in meinem geliebten Blog vorbei.

Seit zwei Jahren bin ich wieder in meiner Heimat und ich freue mich meine Lieben wieder täglich um mich zu haben, ich liebe mein Leben in Deutschland und doch gibt es Aspekte die mir aus den USA fehlen. Colorado vor allem, die Rocky Mountains im Westen und das wechselhafte Wetter und die vielfältige Landschaft… Mir fehlt Vicky, unsere gemeinsame Zeit, freitagabends in die Cheescake Factory (BOAH wie mir die fehlt) und danach ins Kino und/oder durch die Gegend fahren, mir fehlen viele andere Orte und viele Restaurants, Menschen und eine andere Art des Lebens, auch die Sprache… Ich vermisse es englisch zu sprechen.
Als ich bei einem meiner vielen Londonbesucher der letzten fast 24 Monaten mich mit zwei englischen Damen unterhalten habe wurde ich gefragt „So, you’re from america?“ 😀

Ich bin stolz auf diese Zeit und freu mich dieses Jahr durchgezogen zu haben. Bin allerdings im Moment sehr zufrieden mit meinem Leben und habe nicht vor nochmal als Au Pair in die USA zu gehen (zum Reisen jederzeit)…

Evtl. kommt nochmal ein Eintrag in diesen Blog… Ich kann es nicht abschätzen, falls ihr noch Fragen habt könnt ihr mir die gerne in den Kommentaren stellen, ich versuche so schnell wie möglich zu Antworten (entweder über einen Eintrag oder in der Kommentarfunktion)…

Bis Bald,

Eure Sophie

Read Full Post »

Tataaaa…

Jetzt ist es sicher: am 28. September betrete ich wieder deutschen Boden. Um 13:55 h lande ich in meiner wunderschönen Heimatstadt, Stuttgart.

Ich fliege am 27.09 von Denver nach Washington, dort (nach etwas über zwei Stunden rumsitzen) steige ich in einen Flug nach Frankfurt, dort lande ich am Freitagmorgen und sitze noch mal kurz rum (etwas über eine Stunde) und dann geht es endlich nach Hause, nach Baden-Württemberg.

Der Flug an sich klingt ganz o.k. aber mich ärgert es etwas, dass ich nicht meinen Wunschtermin bekommen habe und das zweimal umsteigen find ich auch nicht sooo witzig, aber da sind andere Au Pairs echt schlimmer dran als ich 🙂

Jetzt kommen wir noch kurz zum wichtigen Teil, meiner Ankunft im Schwabenländle:
Ich meine,  jedes Au Pair hat seine eigenen Vorstellungen von der Ankunft am heimatlichen Flughafen. Manche sehen diesem Tag mit Entsetzen entgegen, ich freue mich allerdings sehr darauf und habe auch nur kleine Erwartungen an diesen Augenblick.

Was ich erwarte?

Kennt ihr den Film ‚Gladiator‘ mit Russel Crowe? So wie da der Kaiser in Rom einzieht, so etwas erwarte ich am Flughafen in Stuttgart.
Sehr klassisch, dezent und nicht übertrieben.
Also ich möchte nen Blasorchester, Kinder die mir Blumensträuße überreichen, ein paar Fahnen sollten geschwungen werden, mir sollte der Bundespräsident zum erfolgreichen Abschluss meines Jahres in den USA gratulieren (ist doch immer noch der Wulff, oder? ;-)), Vertreter von Funk und Fernsehen sollten anwesend sein (meine Ankunft sollte es zumindest in die Abendnachrichten und auf die Titelseite der FAZ vom Tag darauf schaffen) und ich möchte jeden da sehen der mich auch nur im entferntesten kennt. Im Klartext, scheiß auf Jetlag. Wenn ich wieder da bin wird gefeiert. (Oh wie werde ich mich verfluchen im September ;-)).

Und jetzt im Ernst (für alle die mich nicht kennen – ja, das war ein Witz (also die Titelseite der FAZ, mir reicht auch die Süddeutsche – Ja, ich bin schon still)).
Ich freue mich über jeden der am 28.09 dasteht und mich empfängt und bin auch nicht böse wenn ihr es nicht schafft. Eventuell rede ich nie wieder mit euch, aber das kann ja auch ein Segen sein.
Verdammt Sophie, lass den Mist!
Im Ernst, nicht schlimm wenn ihr nicht könnt aber wenn doch, ich freu mich und das einzige was ich wirkliche erwarte ist eine echte Brezel (ohne Butter) und zuhause einen Kartoffelsalat und vielleicht nen Leberkäsweckle 😉 (ich höre Gabi gerade bis hier schrein, beim Ausspruch Weckle).

Read Full Post »