Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juli 2012

In meiner Freizeit lese ich im Moment sehr viele Blogs und das nicht nur von Au Pairs. Daher habe ich unglaublich Lust gehabt einen Blogeintrag zu schreiben. Leider ist in den letzten zwei Tagen nicht wirklich was passiert.
Vicky und ich hatten nen normalen Samstag (zwar mit etwas tanzen in der 29th. Street Mall), ich habe am Samstag und heute länger gearbeitet aber insgesamt alles beim Alten.
Daher dachte ich, ich beschäftige mich mal mit der Liste die jedem Au Pair früher oder später über den Weg läuft:

Du weißt, dass du ein Au Pair bist, wenn…
(Dick=hab ich erlebt, kursiv=Erklärung dazu).

  1. … du dich immer vorstellst mit: ”Hi! Ich heiße (dein Name),  ich komme aus (Land) und ich habe (Anzahl der Kinder, um die du dich kümmerst)Kinder im Alter von (Alter der Kinder)!!”
       Nicht unbedingt in einem Satz, aber JA so läuft es!
  2. … jeder dich mit einem ”Hi. Wie geht’s?” begrüßt, und du kannst nicht schnell genug antworten, also sagst du es zuerst!
    Am Anfang JA, mittlerweile hab ich den Dreh raus 😉
  3. … du dein ganzes Geld in der MALL ausgibst und du trotzdem immernoch nichts zum Anziehen hast.
  4. … du ”silly” anstatt ”stupid” sagst
    manchmal
  5. … du zu ”PLAYDATES” gehst
    nicht oft aber ab und zu
  6. … du 30 Minuten oder länger zu einem/einer FreundIn fährst und denkst, das ist nicht weit
      
    jedes Wochenende zu Vicky, aber ich find 30 Minuten auch echt nicht weit weg!
  7. … du ausschließlich oder zu 90% andere Au Pairs als Freunde hast
       also hier in den USA, JA
  8. … du ”like” und ”totally” in jedem Satz mindestens 3x erwähnst
  9. … Irgendwer dir dumme Fragen gestellt hat wie:  – ”Gibt es in deinem Land Autos?” – ”Habt ihr keine Valentinstag?” –    ”Wo liegt dein Land?”
     
    Jaaaaa, nach 9 1/2 Monaten hatte ich ENDLICH ne wirklich doofe Frage (ausser „Habt ihr Facebook?“). In den Universalstudios in Hollywood „Aber bei euch ist doch gerade Winter, oder?“ und meine Lieblingsunterhaltung:
    – „Aber ihr sprecht dort schon englisch?“
    „Äh, nein. Also viele können es aber es ist nicht unsere Muttersprache“
    – „Welche dann?“
    „Ähm… Deutsch!?“
  10. … du nicht denkst, dass es falsch ist, gleichzeitig Kuchen UND Eis zu essen
    -> CHILLIS
  11. … du Momente der Stille mehr schätzt als jemals zuvor
    Stille? Kenn ich nicht… Muss was Europäisches sein
  12. … du dich hundert Mal am Tag dabei ertappst, wie du ”GOOD JOB” sagst
  13. … wenn du anfängst „Good for you“ zu sagen und es wirklich so meinst nicht wie das deutsche „schön für dich“
    Manchmal mein ichs aber auch wie im deutschen… Aber pssst!
  14. … du dich wunderst, dass du die ganze Nacht so ungemütlich geschlafen hast und am nächsten Morgen feststellst, dass du auf einer Barbie, einem Lolly, auf Sandspielzeug etc. geschlafen hast
    NÖ! Dafür sind meine Kinder zu groß und sie sind ausserdem fast nie bei mir im Zimmer
  15. … du kreativ sein musst, um neue Bestrafungen zu finden, denn ein  ”time- out”  zeigt keine Wirkung mehr
      OHHH JA!
  16. … du Fehler, die du nie begangen hast, zugeben oder dir Tag für Tag selber die Schuld zuschieben musst
    manchmal!
  17. … du dir sicher bist, dass du in den nächsten 100 Jahren keine Kinder haben willst
       Nö, aber ich glaub die werden wenig Spaß mit mir haben 😉 da ich bei denen so streng sein darf wie ich will.
  18. … du nun genau weißt, wie schwierig es für deine Eltern war, kleine Kinder zu haben, und du willst deiner Mutter und deinem Vater jeden Tag ”Danke für alles, was ihr getan habt” sagen
    Nicht nur meine Eltern. Meine ganze Familie und alle die mich groß gezogen haben verdienen nen riesen Dankeschön!
  19. … du bereit dazu bist, zu jeder Tageszeit zu trinken
    -> Colorado = WARM
  20. … du anfängst, Disney Filme zu lieben, und jede Stelle wiedergeben kannst
       Hat ich schon davor 😉
  21. … du gelernt hast, was es bedeutet, geduldig zu sein
  22. … du weißt, was ein LCC ist
  23. … du weißt: ”Never SHAKE A BABY!”
  24. … du ein Nickerchen machst, nachdem du die Kinder in der Schule abgesetzt hast (dabei bist du gerade mal 2h wach )
       War in Pennsylvania wirklich so
  25. … du zur Bushaltestelle FÄHRST, die gerade einmal 200 Meter von deinem Haus entfernt ist, um deine Kinder einzusammeln
        Nicht unbedingt zur Bushaltestelle (da Homeschool) aber wirklich jede kurze Strecke
  26. … die Kinder dich ”mum” nennen, weil du zu viel Zeit mit ihnen verbracht hast
    kam aber nur einmal vor
  27. … du denkst, dass 195$ jedes Wochenende nur fürs Shoppen und für Kaffee nicht  so viel ist
        Tüdülü… Aber da kommen ja auch noch Reisen dazu (Flug, Hotel etc.)
  28. … du oder deine Freunde KELLERKINDER seit!!!
       (Außer Vicky, die hat nen eigenes (Garten)Haus, ich platze fast vor Neid)
  29. … du die guten alten Tage vermisst, als du noch zum Bäcker gehen konntest und richtiges Brot mit richtiger Butter bekommen hast (nicht dieser amerikanische Mist, den man Brot nennt..)
    Brot? Das ist Toast! Aber meine Liebe Oma Bertel und Opa Fritz haben mir ja Schwarzbrot geschickt (eingeschweisst und in der Dose) ❤
  30. … du nicht in die Bank gehst, sondern den ”drive inn” benutzt um dein Geld zu bekommen
       Wenns ne Bank of America in CO geben würde, würd ichs tun XD
  31. … du ”Handsanitizer” benutzt, anstatt dir die Hände zu waschen
       Was bitte? Noch nie davon gehört!
  32. … du anstatt Songs aus dem Radio Kinderlieder singst
       Neee…. Ich bilde meine Kids weiter, entweder Hören wir Radio (aktueller Lieblingssong der drei „We are Young“) oder meine Musik.
  33. … du beginnst dich zu entschuldigen wenn du in den Supermarkt läufst
  34. … du  nicht mehr „nein“ sagen kannst, wenn dich deine Hostmom fragt „Könntest du bitte … wenn du die Chance hast … nur wenn es kein Problem ist“
       Oh JA!
  35. … du dich nie mit deinem Namen am Telefon meldest
       Mama bringt mich um.
  36. … wenn die Kinder etwas JETZT wollen!
  37. … du denkst das Deutschland das Beste Land der Welt ist
Advertisements

Read Full Post »

Ich wohne ja in einer Großfamilie (jedenfalls hier) und vorgestern ist der Vater meiner Hostmum (der auch bei uns im Haus wohnt, bzw. alle zwei Monate weg und dann wieder her zieht) ins Krankenhaus gekommen. SCHEISSE!
Dieses Wochenende wollte ich mit Vicky nen großen Roadtrip machen. Wie diese zwei Dinge zusammenhängen? Da der Grandpa jetzt im Krankenhaus ist, ist niemand hier am Samstag (heute) um die Kinder zu hüten und da kommt meine Wochenendplanung ins Spiel.

Ums voraus zu nehmen, ich musste seit Pennsylvania an keinem einzigen Wochenende arbeiten (dort aber jedes), mir haben meine Hosties hier sehr oft früher freigegeben (z.B. als Gabi, Papa, Cornelia und Leo da waren) oder haben mir nen verlängertes Wochenende Geschenkt ohne es von meinen mickrigen zehn Urlaubstagen abzuziehen.
Ich hab zwar auch oft ohne zu mosern länger gearbeitet aber im Großen und Ganzen haben meine Hosties wenn ich was wollte immer auf mich Rücksicht genommen.

Somit konnte ich natürlich nicht nein sagen als mich meine Hostmum gefragt hat ob ich heute kurz einspringen könnte und auf die Kinder von 8-2:00 Uhr aufpassen kann.
Was nicht bedeutet das ich darüber nicht motze aber naja, ist halt ein geben und nehmen. Außerdem war es gar nicht so schlimm.

Allgemein läuft es gerade ganz gut mit Sarah, Jack und Anna.
Wir haben nen bisschen Problem mit Lügen. Jack erzählte neulich seinem Dad, ICH würde ihn vom Aufräumen seines Zimmers abhalten… Äh ja… Klar! Aber es entwickelt sich eher in die positive Richtung.

Wir haben noch ne neue Katze, Ginger. Sie ist noch richtig klein und Sarahs lässt sie keine Sekunde aus den Augen. Also insgesamt haben wir jetzt drei Katzen, einen Hund und einen Fisch.

Was Vicky und ich heute tun weis ich bis jetzt noch nicht aber es wird sicher Legendäärrrr…
Was kann ich ansonsten noch Berichten?
Gestern war das Traditionelle Skypen mit Gabi und danach ging es nach Boulder (jaaa das hätte jetzt kaum jemand erwartet… Einfach ein ganz normaler Freitagabend.

Ich habe mir gerade mein Deutscheskochbuch (mal wieder) angeschaut und das hat meine Vorfreude auf Zuhause dezent gesteigert. Ich bin seit 10 Monaten in den USA und habe nur noch 1 Monat 4 Wochen und 2 Tage vor mir. Ein echt komisches Gefühl. Vicky hat nur noch eine ganze Woche zu arbeiten 😦 dann noch ein paar Tage und sie ist auf Reisen. Ich vermiss sie jetzt schon!

Read Full Post »

Ich weiß nicht ob ich dass, was ich im Moment denke wirklich aufschreiben und ins Netz stellen soll. Eigentlich hat es nichts mit mir persönlich zu tun… Und doch… Himmel Sophie, schalte das Melodramatische ab!

Am Freitagmorgen weckt mich mein Handy. Es klingelt, eine 49er Nummer, und ich denk mir noch, welcher US-Bundesstaat hat ne 49 als Vorwahl. Total verschlafen gehe ich ran.
– „Sophie…“
???, auf die erste Sekunde erkenne ich die Stimme nicht. Ist es meine Hostmum? Ruft sie aus dem Krankenhaus an und habe ich deswegen die Nummer nicht erkannt?
– „Sophie! Geht es dir gut?“
Das ist nicht englisch! Und es ist auch nicht meine Hostmum. Es ist meine richtige Mama! Ich bin vollkommen verwirrt, warum sollte es mir nicht gut gehen?
Dann erklärt mir Mama, was in den letzten Stunden in Colorado passiert ist. Nur 30 Minuten von mir entfernt, wurden bei der Vorpremiere des neuen Batman Films 12 Leute erschossen und über 50 verletzt.
Ich habe es kapiert! Warum Mama ausser sich ist und warum ich von den unterschiedlichsten Leuten Nachrichten habe, egal ob per E-Mail, Facebook, Handy…

Batman Vorpremiere – Ja, das klingt nach etwas wo ich hingehen würde. Ich hatte es mir nur Stunden vorher überlegt. Als ich auf der Website meines Kinos vor Ort war, war da noch ein großer Countdown „Noch 2 Stunden und XY Minuten/Sekunden bis zur Vorpremiere von Batman“. Ich wäre nicht in dieses Kino gefahren (ich war noch nie in Aurora im Kino – meine Hostmum arbeitet da aber das ist die einzige Verbindung die ich dazu habe), ich wäre in mein normales Kino gefahren aber das Auto war nicht da und somit habe ich mich lieber ins Bett gelegt!

Meine Hostmum kommt Stunden später aus dem Krankenhaus (wo sie arbeitet) nach Hause, ich spreche sie auf den Vorfall an und sie erzählt mir, dass sie sich um diese Patienten die ganze Nacht gekümmert hat!

Warum nimmt mich es jetzt so mit? Ich kenne niemanden der dort im Kino war!
Mir fällt kein Umstand ein unter dem es mich in dieses Kino verschlagen hätte können, in ein anderes um die Batman-Premiere zu sehen JA. Aber dieses? Niemals!
Ganz Colorado steht wegen diesem Anschlag Kopf, es gab kein anderes Thema und überall läuft der Fernseher mit den selben Bildern und immer neuen Infos.

Für mich geht eigentlich das normale Leben wie gewohnt weiter, aber ich schweife gerade immer wieder auf dieses Thema ab. Egal ob beim Skypen mit Natha & Gabi oder mit meiner Familie, auch im Nagelstudio heute mit Vicky und Anna-Lena (einem neuen Au Pair), irgendwie kommt man auf dieses Thema.

Ich war heute Abend noch relativ spontan im Kino… In Spiderman! Davor habe ich mir keine Gedanken darum gemacht, so was passiert nicht zweimal hintereinander und Spiderman läuft schon seit Wochen, ich fand Vicky Panikmache ala, ich geh (desswegen) nicht ins Kino echt übertrieben.
Bis ich im Kino war, NOCH NIE war das Kino so leer wie heute und es herrschte ne seltsame Atmosphäre. Man ist betroffen und denkt darüber nach das nur 24 h vorher jemand auch durchs Kino gelaufen ist und nur Stunden später im Krankenhaus lag… Es fallen einem 300 Sprüche ein die man nicht laut sagt und wenn man im Saal sitzt, dann ist man aufmerksam. Vor mir saß ein Mann, alleine! Ich war unglaublich erleichtert als seine Freundin dazu kam. Als ich auf dem Klo war stand ein Mann im Gang im Saal…
Werde ich jetzt paranoid? Es war ein unglaublich seltsamer Kinobesuch und kaum bin ich Zuhause gehe ich auf Spiegel.de und lese die neusten Berichte zu dem Thema.

Ich bekomm es nicht in meinen Kopf rein und ich will nicht kapieren was da passiert ist!
Auf twitter am Freitag TGIF (Thank God it’s Friday = Danke Gott es ist Freitag) zu schreiben kam mir so falsch vor. Ich mach mir nen Kopf und dreh mich dabei dauernd im Kreis, ich könnte heulen und weiß nicht warum! Ich kannte niemanden dort… Warum nimmt es mich mehr mit als normalerweise wenn so etwas schreckliches passiert? Ist es nur weil ich quasi vor Ort bin? Weil ich mitbekomme wie alle anderen reagieren?
Es kommt mir falsch vor um das ganze so ein großes Ding zu machen aber… Irgendwo muss der ganze Mist raus der sich bei mir im Kopf festsetzt!

Read Full Post »

Jaaa heute gibt es zwei Einträge, nach dem Eintrag zu Los Angeles kommen wir mal zu einem etwas ernsthafteren Thema.

Eine Geschichte von heute:

Jack und Sarah haben mich gefragt ob sie Ostereier anmalen dürfen, im Juni. Aber hey… Auf die letzten 10 Wochen will ich ja nicht die Mega Spaßbremse sein (die ich die vorige Zeit des Jahres war, jedenfalls glaub ich das, dies meine Kinder denken).
Also habe ich ihnen unter dem Einsatz meines LebensEier gekocht (und mir danach die Handfläche schön an der Herdplatte verbrannt) und die beiden haben angefangen Eier zu bemalen. Ich bin kurz runter aufs Klo gegangen und als ich wieder kam, stand Sarah da mit nem Ei in der Hand und grinste schelmisch. Bei kurzem nachfragen, meinte sie es sei ein gekochtes ei… Aber wie sie das betont haben fand ich seltsam, also habe ich nachgezählt. Und es waren zu viele Eier. Also habe ich Sarah noch zweimal gefragt, ist es ein rohes oder ein gekochtes Ei?
Sie schaute mir in die Augen und betonte beide male dass es ein gekochtes Ei sei. Da habe ich ihr das Ei aus der Hand genommen und in der Spüle aufgeschlagen. Es war roh.

Ohne groß drüber nachzudenken habe ich den beiden die Farben und Eier weggenommen und gesagt, die Ostereiermalstunde ist vorbei. Weil Sarah mich angelogen hat. Ich habe alles weggeräumt und die beiden sind jetzt stink sauer auf mich. Haben ihre Mum angerufen und sich über mich beschwert, daraufhin habe ich meine Hostmum auch nochmal angerufen und ihr meine Sicht der Dinge erklärt. Sie fand das ganze eher lustig und für mich gibts keine Probleme.

Trotzdem sind Jack und Sarah jetzt stinksauer auf mich und suchen (wie immer wenn sie auf mich wütend sind) nach mitteln und wegen mich zu verletzen. Ich hasse das!
Sarah hatte letzten Monat mit ihrer Freundin Bonny schon so ne Hochphase in „Wir-ärgern-unser-Au-Pair“. In solchen Momenten bin ich echt froh das es in etwas über zwei Monaten heim geht.

Im Moment hab ich echt die Schnauze voll vom Nanny sein! Noch 71 Tage!!!

Read Full Post »

Huhu, jetzt komme ich endlich dazu meinen Bericht über LA zu schreiben.
Wir haben ja, wie im letzten Eintrag berichtet, bei der Schwester von Mirays Hostmum übernachtet. Die uns echt fürstlich bekocht hat und allgemein ist die ganze Familie einfach unglaublich lieb und herzlich.

Ein Teil vom Set des Flugzeugabsturz von ‚Krieg der Welten‘

Am ersten Tag in Kalifornien sind wir zu den Universal Studios Hollywood gefahren. Schon ganz froh waren wir da und es hat sich echt gelohnt. Im Ernst Leute, geht da so früh wie möglich hin. Wir mussten für die Studio Tour kaum anstehen, als wir daran später wieder vorbei gelaufen sind war die Wartezeit schon bei einer Stunde (!). Die Studio Tour war echt der Hammer. Allein dafür hat sich der Eintritt von $80 echt gelohnt. Ich hab mich gerade durch meine Fotos geklickt und ich weis gar nicht welchen Drehort ich Online stellen soll… Das Hotel von ‚Psycho‘, die Stadt Whoville aus ‚Der Grinch‘, die Wisteria Lane von ‚Desperate Houswives‘, der Badeort Amity aus ‚Der Weiße Hai‘? usw…. Sogar King Kong haben wir besucht. Der Rest des Parks war wie nen üblicher Freizeitpark, es gab einen Teil für die Simpsons (mit originalen Kwik-E-Mart), einen Jurassic Park (fast genauso wie in den Universal Studios Florida) und ein echt cooles Horrorhaus. Beste Szene des Tages, Miray und ich laufen aneinander geklammert aber mit riesen Spaß durch das Horrorhaus, von ferne sehe ich einen Werwolf und meine noch zu Miray: „Boah, American Werwolf in London ist soo ein langw…“ WAAAAAAAA!!!!!!!!!! *Kreisch* *Spring* *Renn* da stand exakt dieses Vieh hinter nem Baum und wir bekommen fast nen Herzkasper.
Abends waren wir noch bei ‚Bob’s Big Boy‘ essen. Eine Art Diner, der anscheinend sehr der anscheinend sehr berühmt ist (sogar die Beatles waren da), sehr lecker!
Eigentlich wollten wir noch bei Sonnenuntergang zum Hollywood Sign, aber wir haben es nicht mehr geschafft. Dafür waren wir auf dem Friedhof wo Michael Jackson begraben ist.

Tag Nr. 2 – Wir sind richtige Touris. Morgens ging es gleich los zum Hollywood Sign. Wir waren bei dem Planetarium wo man eine Super Sicht auf das Zeichen hat, leider wirkt es auf den Bildern etwas klein -,-. Wir hatten außerdem echt bescheidenes Wetter. Am Tag davor war keine Wolke zusehen, die kamen dafür an diesem Tag. Danach sind wir nach Los Angeles rein gefahren und zur Walt Disney Concert Hall. Bei diesem Gebäude muss ich immer an die Simpsons Folge dazu denken, da wird unterschwellig gesagt das dieses Gebäude wie ein zusammen geknülltes Papier aussieht (und irgendwie haben sie recht). Im Historic District waren Mexikanische Volkstänze zu sehen, am Farmer’s Market waren wir lecker essen und wir sind über den Rodeo Drive gefahren bis zum Sunset Blv. Wenn ich reich bin komm ich zurück zum Rodeo Drive und geh shoppen. Also wenn mein Goldesel repariert ist (ich musste da dezent an Pretty Woman denken „Läden sind nicht nett zu Menschen, Läden sind nur nett zu Kreditkarten.“ – und wenn ich mit Mamas Kreditkarte da rein gegangen wäre, müsste ich mich unter meinen neuen Sachen gut verstecken damit sie mich NIE findet). Bevor wir zum Walk of Fame aufgebrochen sind, haben wir uns noch ein paar Starhäuser angesehen (aber das war jetzt nicht sooo spannend). Überhaupt ist Los Angeles ganz anders als ich es mir vorgestellt habe und Papa hatte Recht, es ist echt keine schöne Stadt. Sie hat ganz nette Winkel, aber im Großen und Ganzen find ich sie nicht so. Da hat mir Las Vegas um einiges mehr gefallen.

Stern von Anthony Hopkins

Der Walk of Fame, ist einfach der Gehweg an einer riesen Hauptstraße und um ehrlich zu sein, ziemlich dreckig. Komischer weise sehen die Fotos aber aus wie man sich es vorstellt, nichts von dem Dreck zu sehen. Am Walk of Fame sind die ganzen Sterne der Stars in den Boden eingelassen und das Chinese Theatre ist echt cool, die Hand und Fußabdrücke verschiedener Prominenter sind davor eingelassen u.a. von Tom Hanks, George Clooney, dem Harry Potter Cast und so weiter. Auch das Dolby Theatre haben wir gesehen, dort finden die Oscars statt. Ziemlich unglaublich das alles mit eigenen Augen gesehen zu haben aber wirklich hübsch sieht das alles trotzdem nicht aus.
Was ich noch sagen wollte, als ich mir die Liste angeschaut habe welche Stars wo wohnen ist mir aufgefallen, ich hab in LA eigentlich nix zu suchen, fast alle meine Lieblingsschauspieler sind Briten und das nichtmal mit absicht.

Aber dann… Kam das Highlight des Abends, unser besuch bei der Late Night Show von Jimmy Kimmel. Miray und ich saßen in der zweiten Reihe, gleich vor der Bühne. Vor der Show wurde uns erst mal erklärt was guter TV-Applaus etc. ist und dann kam ein Kerl rein, der schon mal Stimmung machen sollte. Irgendwann erkundigte man sich woher den die Gäste seien und tatsächlich waren im Publikum zwei Leute in LEDERHOSEN die einen Biergarten in Houston (glaub ich) haben und unsagbar peinlich waren. Woraufhin Miray dann kurzerhand gesagt hat, sie kommt aus der Türkei und ich hatte leider keine alternative… Ich komm leider aus Deutschland – was wegen den zwei echt peinlich war. Der Stimmungsmacher hat dann noch gefragt welches wohl das bekannteste Video von Jimmy Kimmel ist, woraufhin ich mich an Kate’s Eintrag auf Facebook erinnert habe…

„Jimmy kimmel is doch der mit „i’m fucking matt damon“ bzw. „i’m fucking ben affleck“ oder? Vooollll coool“

Daraufhin hab ich mich gemeldet und hatte recht. Die Show selber war echt lustig und richtig cool. Die Gäste waren nicht sonderlich bekannt aber sie haben gut Stimmung gemacht. Da waren: Billy Crudup, Fred Willard und ‚Grace Potter and the Nocturnals‘ (Band).

Und dann war schon Freitag. Wir sind um halb fünf Aufgestanden. Jeder der mich kennt weis was für ne super Laune ich wohl hatte um Tiefseefischen zu fahren. Ja, ihr habt richtig gelesen. Tiefseefischen im Pazifischen Ozean. Das bedeutet, man fährt mit einem Boot raus und angelt da und ob ihrs glaubt oder nicht, das macht richtig Spaß. Bis auf die dämlichen Pelikane die da alle Rumfliegen und einem die Köder (Lebende Fische und kleinere (ebenfalls Lebende) Tintenfische) vom Hacken klauen wollen. Leider habe ich nichts gefangen, aber an diesem Tag haben auch die wenigsten etwas gefangen. Dafür haben wir Delphine, Seelöwen und (ich glaube) einen Hai gesehen… Das Viech sah von oben jedenfalls aus wie ein Hai. Gegen Ende hatte ich den dreh auch ganz gut raus und konnte meinen Köder sogar selber aufspießen (wenn ich schon nix fange – außer Steine). Wir waren gegen halb eins wieder auf dem Festland und haben noch kurz am Meer direkt Fisch gegessen (sehr lecker), wieder Zuhause haben Miray und ich nur kurz geduscht und sind dann sofort für nen Nap (dt. Mittagsschlaf) ins Bett gefallen, dass war eigentlich auch schon der ganze Tag.

Am Samstag (unserem letzten ganzen Tag) waren wir in Venice Beach, ein bisschen an der Promenade lang laufen und dann im Pazifik schwimmen. Soooo cool (nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes). Mittelgroße Wellen und immer ein Rettungsschwimmer in der Nähe…
Apropos Rettungsschwimmer, nicht das Mirays Hostopa und sein Schwager Peinlich wären. Ziehen uns den ganzen Tag über mit Rettungsschwimmern auf, am Strand dann quatschen se gleich den erst besten an erzählen ihm irgendwas und zeigen dann auf uns. Erdboden tu dich auf! Wir sind dann ganz cool einfach ins Meer gegangen… Was die beiden dem armen Kerl erzählt haben könnten reicht von „Die zwei sind aus Deutschland und wollen gern nen echten Rettungsschwimmer sehen“ bis zu „Hey, wir suchen noch einen Ehemann für unsere zwei Hostmädels“… Fast wie Zuhause, ich kenn da auch ein zwei verwandte die so ne Aktion bringen würden (von meinen Freunden fang ich gar nicht erst an).
Abends gabs wieder lecker essen mit der ganzen Familie. Ich hab mich ganz lange mit der Schwester von Mirays Hostoma über alles mögliche unterhalten und Miray und ich haben unsere Vergangenheit Musikalisch aufgearbeitet. 😀

Am Sonntag ging es dann ganz früh zurück. Für Miray nach Utah und für mich nach Denver. Aber es war echt ne interessante, tolle Woche.

Read Full Post »

Dies ist mein 100. Blog-Eintrag! JUHUUU.

Jetzt ist mein Urlaub mit Miray schon wieder vorbei, ich bin wieder in Denver und versuche eine WAHNSINNS WOCHE in einen einzigen Blogeintrag zu fassen…
Am besten wir fangen von vorne an.

Samstagmorgen, ich drehe beinahe durch. NIEMAND ist wach, wahhhaaa wie komm ich zum Flughafen? Kurz entschlossen habe ich also meinen Gastbruder aus dem Bett geworfen damit er mich fährt und er hat es netterweise auch getan 😀 Und schwupps war ich in Salt Lake City, Utah. Wo ich von Miray und ihrer Hostmum (aus Highschool-Austausch-Tagen) aufgesammelt wurde. Wir sind sofort zu Chilis (Restaurant-Kette) um endlich den Kuchen zu essen, von dem Miray und ich seit Jahren träumen. Sooo lecker!
Danach ging es zu Miray kurz nach Hause und dann wurden wir von ihrer Ami-Freundin Alyssa eingesammelt und ab ging es zum Paintball. Für alle die nicht wissen was Paintball ist, es ist ein Mannschaftssport, bei welchem man in der freien Natur bzw. auf einem speziellen Feld, bunte Farbkugeln (so groß wie ein Kaugummi) aufeinander schießt. Man hat Gesichtsschutz an und es gibt verschiedene Spiele die man machen kann. Wir haben Teams gegründet, dann hat einer von fünf runter gezählt und wir haben uns versteckt und aufeinander geschossen. Wer getroffen wird (was dezent wehtut) hebt die arme und geht vom Spielfeld. Es hat richtig viel Spaß gemacht und wir hatten danach reichliche blaue Flecken. Vor allem weil Miray und ich in Shorts gespielt haben, andere hatten Ganzkörperschutz an und Miray und ich rannten halt in Shorts und T-Shirts rum ;-).
Abends ging es zivilisierter weiter, ins Kino. Sonntag war shoppen mit Miray und ihrer Hostmum angesagt bis es auf nach Salt Lake City ging zum Temple Square. Hier ist auch der Tempel der Mormonen, den man als nicht-Mormone nicht begleiten darf. Wir haben uns mit ein paar Missionaren aus Deutschland und Schweden unterhalten, den Temple (von außen) und die Konferenzräume betrachtet, echt schön. Und wir haben ein Bild mit der Jesus Statue gemacht. Als Miray damals ihr Highschool-Jahr hatte war, dass Bild mit ihr und Jesus das erste welches ich von ihr aus den USA gesehen habe. Also musste ich auch eins haben.

Früh am Montag ging es quer durch Utah (mit kurzem Besuch im Zion National Park), durch ein Stück Arizona und durch Nevada nach Las Vegas. Darüber kann ich nicht viel schreiben, den ‚what happens in Vegas stays in Vegas‘ (Dt. ‚was in Vegas passiert bleibt in Vegas‘). Aber im Ernst, ich bin unter 21… Da darf ich in Vegas gerade mal nen Glas Wasser unter STRENGER Aufsicht trinken ;-). Wir waren in einer Show, allein das ich den Namen der Show hier nicht nenne sollte schon Hinweis genug sein (nein, es ist nicht ‚the English Play‘), Miray war auf dem höchsten Gebäude in Vegas und ist mit einem Freefall-Tower gefahren (gefallen) und wir sind natürlich auf dem Strip gelaufen, die Wassershow vorm Bellagio haben wir leider nicht gesehen. Von Mirays Gastoma, die Schwester war dabei und es war insgesamt ein echt toller Tag.

Morgens ging es dann schon wieder früh weiter, durch die Wüste (mit kurzem Stop an einem, ich zitiere ‚Alien Fresh Jerky‘-Laden (dt. Alien-Trockenfleisch-Laden)). Mein erster Eindruck von Kalifornien war ganz anders als erwartet, denn es war Wüste und das änderte sich auch nicht. Erst als wir schon sehr nah an Los Angeles waren, wurde es etwas grüner… Aber auch nur GANZ WENIG! Es sah einfach mehr nach Wüste aus als nach dem was ich von L.A. immer im Kopf hatte.

Wir haben noch bei Freunden von Mirays Hosties Pause gemacht um dann Abends in einem Ort bei L.A., bei der Schwester von Mirays Hostmum anzukommen. Dort würden wir die nächsten paar Tage bleiben.

Es ist jetzt schon relativ spät und ich hab keine Lust mehr zu schreiben, also meine lieben. Von meinen Tagen in Los Angeles berichte ich euch in der nächsten Woche irgendwann… Aber bis dahin sage ich Auf Wiedersehen 😉

Read Full Post »

Eigentlich wollte ich keinen Eintrag mehr schreiben bevor ich morgen zu Miray fliege, aber wie das Schicksal so spielt habe ich doch noch was Kurzes zu Berichten.

Als ich im November hergekommen bin (ist nächste Woche auch schon wieder acht Monate her O.O), hatte meine Gastfamilie fünf Haustiere. Zwei Hunde (Coco und Stich), zwei Katzen (Strwaberry und Chuck) und einen Fisch. Die Hunde leben beide draußen im Garten, die Katzen und der Fisch im Haus.
Mein Hostkind Sarah liebt ihre Katze Strawberry über alles, sie ist ihr das aller wichtigste!

Anfang dieses Jahres ist Coco verschwunden, er war eines morgens als ich mit Anna aus dem Gym wiederkam einfach weg. Es gibt Gerüchte (größtenteils von Sarah) das er gefunden wurde, die andere Frau ihn aber nicht wieder herausgeben wollten. Was daran wirklich wahr ist weis ich nicht genau. Jedenfalls war Coco verschwunden und er ist es bis heute. Alle waren echt traurig und vermissen ihn.

Gestern war Strawberry den ganzen Tag über verschwunden, erst abends klopfte Gary (mein Gastbruder) an meine Tür um mir mitzuteilen dass sie sie gefunden haben.

Heute Morgen als ich aufstehen wollte habe ich einen Zettel an meiner Tür gefunden. Ich müsste Amanda nicht ins Gym fahren, die beiden Mädels waren lang wach geblieben und mit ihren Eltern zum Tierarzt gefahren, da es Strawberry schlecht ging. Sie wurde noch in der Tierklinik eingeschläfert.

Sarah ist richtig traurig. Ich habe sie noch nie so fertig gesehen. Wir haben Strawberry im Garten begraben und Online einen Grabstein bestellt. Sarah wollte sofort eine neue Katze und somit sind sie, meine Hosteltern und Anna losgefahren und haben tatsächlich heute noch ein drei Monate altes Katzenbaby mit nach Hause gebracht, Watermelon heißt die kleine.

Ich finde es nicht so toll, Strawberry gleich zu ersetzen, wie ein Spielzeug. Aber Sarah geht es besser und kurzfristig gesehen ist es sicherlich eine gute Entscheidung.

Ansonsten beschäftige ich mich gerade damit meinen Koffer für morgen zu packen und schaue nebenbei Game of Thrones, ich bin gerade eh voll im Fantasy/Sci-Fi Fieber. Letztes Wochenende habe ich Star Wars geschaut (zuerst Episode II und dann IV) und auf Herr der Ringe hätte ich auch mal wieder Lust ;-).

Read Full Post »

Older Posts »